Tag Archiv für technik

Die weg-mit-dem-alten-Handy-Gesellschaft

Immer wieder kaufen Leute nach 2 Jahren (oder weniger) sich ein neues Handy. Dabei wie das Geld großzügig ausgegeben. Gute Handys kosten ihr Geld.

Dieser Wahn muss stoppen. Alte Handys sind noch gut. Mit den Samsung S2 kann man noch alles machen. Man muss nur sein Gerät Updaten, wenn man weiterhin auf den neusten Stand der Technik sein möchte (Eine Anleitung wird bald kommen in Karllie erklärt)

Diese Nachricht ist mir nicht genug:

Digitale Demenz

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von bobobo

Jeder Mensch mit viel Medienkonsum und Technickbegeisterung stolpert irgendwann einmal über das Thema digitale Demenz (spätestens beim Lesen dieses Artikels)

Früher soll bekanntermaßen alles besser gewesen sein, das sagen ältere konservativ anmutende Leute, was auch ein Klischee sein kann. Das kann man sich allerdings ganz gut vorstellen, denn früher gab es weder besonders nennenswerte Technik noch andere Medien bei denen es sich lohnte viel Zeit zu verbringen.

Außerdem waren die Menschen sozusagen gezwungen das beste aus ihrem Leben zu machen (ohne technische Hilfsmittel wie Taschenrechner). Dadurch waren die Menschen in ihrem Alltag geforderter und mussten vieles von sich aus können und mühsam erlernen. Es klingt heutzutage sonderbar aber früher hat man schriftlich die wurzel einer Zahl berechnet oder aber den Logarithmus anhand von auswendig gelernten Tabellen bestimmt.Wenn man überleben wollte musste man alles geben was der eigene Köper bzw. Geist zur verfügung stellte. Darum verbesserte der Mensch seine Kenntnisse und Talente über ein ganzes Leben lang. Kurz gesagt, die Menschen hatten früher mehr Autonomie vorzuweisen und waren unabhängiger von Hilfsmitteln jeglicher Art. Doch der Mensch ist bekanntermaßen ein Wesen das nach mehr Komfort, Luxus, Wohlstand etc. sucht und daher kamen die Hilfsmittel nach und nach an die Reihe. Zunächst übernahmen die Hilfsmittel ihre gewöhnlichen Aufgaben (Lineale, Zirkel, Schraubenschlüssel etc…..). Die Gesellschaft profitierte von den technischen Neuerungen und wohlstand wurde zusehends zu einem Allgemeingut. Aber diese blieb nicht folgenlos. Die Menschen bedurften vieler Kognitiver Fähigkeiten nicht mehr. Man musste Z.B.: nicht mehr Kopfrechnen oder Abstände schätzen usw.. Bis vor einigen Jahrzehnten war das kein Problem, denn alles geschah noch in Maßen und der Mensch hatte den Überblick. Doch seit der digitalen Revolution ist nichts mehr wie es war Menschen haben nun  unbegrentzten Zugang zu Informationen und seit dem es PCs, Laptops, Notebooks, Tablets und Smartphones gibt fehlt dem Menschen jeglicher Grund oder Reiz von sich aus Infos oder Wissen abspeichern zu müssen.

Die heutigen ‘modernen’ Menschen könnten vieles nicht mehr von sich aus erledigen, da sie seit vielen Jahren oder sogar seit der Geburt von der Technick, die unser Leben erheblich erleichtert verwöhnt sind. Es ist nachgewiesen worden, dass nichtgenutzte Hirnregionen sich nach und nach zurückbilden und ins vergessen geraten. Und das wirklich schlimme ist,dass Menschen die von Geburt an nicht mit bestimmten Dingen auseinandergesetzt haben diesbezüglich keine Fähigkeiten geschweige denn Erfahrung haben. Ich bin mir sicher , dass die meissten Menschen hier in Deutschland ohne Feuerzeug oder Streichhölzern von sich aus kein Feuer entfachen könnten.

Klar es wird heute nicht mehr benötigt aber solche dinge waren in der Vergangenheit essentiell für das Überleben und fast alle Menschen waren dazu fähig. Heutzutage ist das ausmaß weitaus erschreckender z.B.: ohne Taschenrechner können selbst Abiturienten schlecht multiplitzieren oder dividieren ergo sich beschweren, dass Aufgaben in der Klausur zu schwer seien. Der Notenschnitt im Baden Württemberg ist so schlecht wie in den 90er Jahren wo die Osterweiterung stattfand. Viele kognitive Fähigkeiten sind nicht mehr gefragt und gehen langsam aber immer schneller verloren. Längst sind die Menschen von der Technick abhängig geworden und in Zahlreichen Beispielen  ist mit Besorgnis zu erkennen, dass Menschen zusehends von der Technick geführt und dominiert wird. Ein Beispiel : In Asien, wo die digitalisierung am stärksten fortgeschritten ist, gibt es sogenannte Internetspielhallen, wo Junge Leute zum zocken und surfen stunden oder gar Tage investieren. Es ist erschreckend zu wissen, dass einige der Zocker sogar Windeln tragen, um nicht während des spielens pausieren zu müssen. Es kommen immer wieder Meldungen von jungen Menschen, die sich vor dem PC wortwörtlich totgezockt haben. Soziale Kompetenz und unabhängigkeit geht mit dem Smartphone nun auch noch flöten. Dutzende Menschen Leben in ihrer eigenen digitalen Welt und nehmen ausenrum nicht mehr wahr.

Und wenn das alles nicht schon genug wäre arbeiten Google und IBM an künstlicher Intelligenz. Ja das Denken wird auch noch übernommen das hat noch gefehlt. Wir sollten Medien und digitale Technick nur in Maßen genießen und sie als Werkzeug uns untertan machen und nicht umgekehrt. Noch ist der Mensch der Mittelpunkt der Gesellschaft und das sollte auch so bleiben.

Die Innovation des Jahrzehnts? Der 3D-Drucker

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von bobobo.

Es klingt beim ersten mal befremdlich, wenn man hört, dass ein Drucker Objekte in dreidimensionaler Form drucken kann. Das bisherige Verständnis von Drucken war, dass man nur zweidimensionale Schrift oder Bilder auf glatten Oberflächen drucken konnte. Und das hat sich seit ungefähr 500 Jahren nicht geändert, als Johannes Gutenberg den Buchdruck erfand. Mit dem 3D- Drucker aber öffnet sich eine neue Welt voller Möglichkeiten. Mit dem 3D- Drucker kann man verschiedenste Materialien in die gewünschte Form bringen.

Das einfachste Beispiel dafür ist natürlich Plastik, da Plastik leicht formbar ist und sich flexibel in jede neue Form bringen lässt. So kann man ganz einfach am Computer ein gewünschtes Modell entwerfen oder eben auch ein bestehendes Objekt, Lebewesen etc… einscannen und sich ausdrucken lassen. Die Methode ist ganz einfach: Das Material, welches für den Druck benötigt wird, wird durch Hitze verflüssigt und danach durch den Druckkopf Schicht für Schicht auf eine Oberfläche gespritzt. Je nach Größe des zu druckenden Objekts variiert der Prozess des Druckens zwischen einigen Minuten und einigen Stunden.

 

hier ein Beispiel:

Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen verschiedenen Druckern, denn je feiner jede Schicht aufgetragen wird, desto feiner und präziser ist dann das Ergebnis. Sehr gute Drucker kosten dementsprechend viel mehr als herkömmliche.

hier ein (normales) Ergebnis P.S.: man kann die aufgetragenen Schichten erkennen

http://img.welt.de/img/videos/crop114174856/7308629918-ci16x9-w580/won-OVE9352NH-still.jpg

und hier ein umwerfendes P.S.: völlig nahtfrei man kann sehen, dass sehr präzise gedruckt wurde

Der Preis für einen 3D-Drucker variiert zwischen ein paar hundert Euro und einigen Hunderttausend. Es ist also für jeden etwas da. Alle Stoffe, die man verflüssigen und aufspritzen kann, kommen als Druckmaterialien in Frage. Daher kann man sogar Metalle wie Gold verarbeiten ( Schmelztemeratur von Gold : 1064 Grad Celsius)

http://www.kraftwurx.com/images/fbfiles/images/gold_prints-20120518-2.jpg

Wie man erkennt, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber warum nenne ich den 3D-Drucker eine fantastische Innovation, wenn sie in der Industrie schon seit Jahren Verwendung finden???? Die eigentliche Neuheit, die ich meine, sind die 3D-Drucker für Endkunden, also für die Masse an sich. Also stellt euch mal vor jeder Haushalt oder eben jede Familie könnte ihr Besteck selbst drucken oder das Geschirr individuell gestalten. Auch Kleidung könnte man in naher Zukunft drucken, weil eben viel Keidung aus PVC besteht, einem Kunststoff. Das ist doch phantastisch!

Es ist auch schon gelungen Blutgefäße zu Drucken, die dann in den Körper eingesetzt wurden. Oder aber auch Prothesen, die ein Vermögen kosten, konnte man ganz einfach Drucken. Es ist an der Universität von Camebridge gelungen, Zellen zu drucken. Das könnte eine Revolution im Gesundheitswesen sein, defekte Körperteile einfach durch gedruckte ersetzen. Daraufhin würden alle Organspenden überflüssig sein, die Patienten müssten nicht mehr warten, sondern könnten sich auf eine baldige Genesung freuen. Außerdem könnte der Verschleiß von Kleinteilen leicht kompensiert werden indem sie nachgedruckt werden.

Z.B.: Eine Schraube nachdrucken statt den ganzen Fernseher wegzuwerfen. Eine große Unabhängigkeit der kleinen Leute von der Industire wäre eine absehbare Folge. Es hat also eindeutig etwas gutes, man ist als Individuum unabhängiger und man könnte natürlich in der Community, wie es bereits geschieht, die eigenen Ideen mit der Welt teilen.

Aber natürlich gibt es auch ein paar Nachteile. Diese großartige Erfindung könnte sehr gut missbraucht werden. Z.B.: in der Zukunft könnte man Smartphones von Herstellern scannen und drucken. Kein Diebstahl im eigentlichen Sinne, aber ein Verlust für die Herrsteller. Waffen kann man auch drucken, was ein Amerikaner bereits bewiesen hat. Diese Sache hat bereits jetzt eine denkwürdige Phase erreicht, nachdem dieser Amerikaner Pläne der Waffe im Internet für jeden zugänglich machte. Es birgt ein Risiko.

Trotzdem, schlussendlich glaube ich, dass diese Technik das Leben der Menschen erleichtern und unterstützen wird. Was denkt ihr darüber? Ist es eine von vielen Ideen oder die Revolution?

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Wird das Smartphone bald die Computer ablösen ?

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von bobobo

In der heutigen Welt werden Smartphones immer häufiger gekauft und benutzt. Diese Entwicklung ist sehr gut an den Smartphoneverkäufen der letzten Jahre zu erkennen, wobei der Umsatz durch Smartphones durchschnittlich um dreistellige Prozentzahlen wuchs. Einige der wertvollsten Marken dieser Welt verdienen ihr täglich Brot ausschließlich durch Smartphones, Tablets und Co. In den letzten Jahren sind vor allem asiatische Firmen, wie Samsung, LG, HTC, Huawei, ZTE durch ihr großes wirtschaftliches Wachstum weltweit sehr bekannt geworden.
Hingegen gibt es nur wenige “westliche” Firmen, die bekannt sind, wie etwa Apple, Nokia, Blackberry, alle mit eigenem Betriebssystem. Obwohl die westlichen Firmen alle ein eigenes Smartphonebetriebssystem besitzen verlieren sie immer mehr den Zugang zum Smartphonesegment. Blackberry musste sich selbst zum Verkauf stellen, um nicht Konkurs zu gehen und Nokia verkaufte erst kürzlich sein kreiselndes Smartphone Segment an Microsoft.
Allein Apple schaufelt noch viel Geld, verliert selbst aber seit Monaten Marktanteile, weil es nicht so schnell wächst, wie seine asiatischen Konkurrenten. Im Gegensatz dazu haben alle bekannten asiatischen Smartphonehersteller in den letzten Jahren kräftig dazugewonnen, trotz der Tatsache, dass sie allesamt Googles Android benutzen. Somit ist die Dominanz von Android den fleißig wachsenden Asiaten zu verdanken.

Nun zu einem anderen Beispiel: Sicher kennt ein Großteil der Leser dieses Artikels den größten Videospiel Konzern Electronic Arts. EA hat allein schon im Jahr 2012 mehr Kasse mit Smartphone-Spielen gemacht als mit Konsolen oder Computerspielen. Aber ein deutliches Zeichen für eine zunehmende Stärke von mobilen Geräten ist schlicht der Fakt, dass sich die fünf größten Computerhersteller, ausgenommen Lenovo, ( Lenovo, HP, Dell, Acer, Asus ) allesamt im Minusbereich bewegen. Einzig und allein der chinesische Konzern Lenovo profitiert vom Binnenmarkt in China.
Ein weiteres Zeichen ist das Phänomen Whatsapp, dass nur aus Smartphones als soziales Netzwerk fungiert hat schon eine halbe Milliarde User. Facebook, das besonders auf dem Computer mit viel Fläche für Werbung eingerichtet ist, gefallen die kleinen Smartphones gar nicht und es fühlt sich von Whatsapp bedroht.

In wenigen Jahren ist aus einer Computergesellschaft eine Smartphonegesellschaft geworden. Heutzutage wird meist nur noch Bürokram auf den Computern erledigt. All diese Zeichen deuten darauf hin, dass das Smartphone unser Leben auf lange Sicht stärker prägen wird. Es geht mir genauso seitdem ich ein Smartphone besitze mache ich alles damit, sogar dieser Artikel kann durch ein Smartphone verfasst worden sein. Was hältst du von dieser Entwicklung, lieber Leser? Ist es gut oder schlecht für unsere Gesellschaft, was wird in der Zukunft passieren? Bilde dir eine eigene Meinung.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

IP-Adresse – IPv6 [KE]

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie Kategorie: Karllierklärt

Die Abkürzung IP steht für Internetprotokoll. Durch das Internetprotokoll bekommt jedes Gerät (Smartphone, PC, Tablet) eine Adresse zugewiesen. Mithilfe der IP-Adressen kann die Datenverteilung organisiert werden. Aus diesen Grund sollen keine 2 Geräte die selbe IP-Adresse verwenden. Durch die steigende Anzahl an Geräten, welche mit den Internet verbunden werden beraucht man mehr IP-Adressen. Hier sprechen Experten von IPv6. Sie meinen, dass IPv6 IPv4 ablöst.

IPv4 hat “nur” 4.294.967.296 mögliche Adressen. IPv6 hingegen hat viel mehr mögliche Adressen, somit ist es möglich einen Gerät eine feste IP Adresse zu geben. Datenschützer kritisieren dies, weil über die feste IP Adresse die Anonymität im Internet zerstören würde. Die Entwickler von IPv6 kontern mit der “Privacy Extension”. Dies bedeutet, dass die letzten 8 Stellen der IPv6 Adresse regelmäßig geändert werden.

Hier kannst du herausfinden ob du schon eine IPv6 Adresse hast.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Bit, Byte, Kilobyte [KE]

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie Kategorie: Karllierklärt

Egal ob man eine Festplatte kaufen will,
einen Artikel in einem Computermagazin lesen will oder bei Google Mail ein Benutzerkonto anlegt: Überall wird von Kilo-, Mega-, Giga- oder sogar Terabyte erzählt. In dieser Ausgabe von “Karllie erklärt” zeigt Karllie anhand ganz einfacher Beispiele, was es mit diesen Wörtern auf sich hat.
Viel Spaß!
Ein Bit ist eine Binärziffer. 8 Bit sind ein Binärwort (Byte).

Der Binärcode in dem jedes Programmieren anfängt gibt es nur 0 und 1. Dieser Code ist wird sehr komplex. Deshalb gehe ich nicht näher darauf ein. Um die verschriebenen Bezeichnungen der größe einer Datei zu verstehen muss man wissen wie viel Byte ein Kilobyte ist. Hier ist nun eine Ansicht von Byte bis zu Terabyte.

1024 Byte sind ein Kilobyte (KB).

1024 KB sind 1 Megabyte (MB).

1024 MB sind 1 Gigabyte (GB).

1024 GB sind ein Terabyte (TB).

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Playstation 2 wird eingestellt

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie
155 Millionen mal verkauft und 13 Jahre auf den Buckel, die Playstation 2. Es war eine schöne Zeit, aber die Playstation 2 hat ausgedient. Es gibt Hoffnungen, dass in diesen Jahr die Playstation 4 produziert und verkauft wird. Der Artikel zur Playstation 4 kommt demnächst.

Das heißt die Ohren steif halten und (phimem)abonnieren. Dann bekommt dir jeden Artikel mit einer (phim)e-mail.

%d Bloggern gefällt das: