Tag Archiv für Smartphone

Kabellose verbindungen – W-Lan, Bluetooth und noch mehr [KE]

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie Kategorie: Karllierklärt

Was sind kabellose Verbindungen?

Kabellose Verbindungen haben einen Sender und einen Empfänger. Das Signal wandert in Form einer elektromagnetischen Welle durch den Raum. Der Strom im Empfänger verhält sich genau so wie der Strom im Sender. Die Anomalien (die Schwankungen) bleiben gleich.

Mehr dazu im Video:

Unbenannt-3

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

iMusik Mütze – Musik und warme Ohren [Test]

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie

Im Winter kann man Musik schlecht hören, weil einem dann die Ohren immer abfrieren. Um warme Ohren zu haben und dabei Musik hören zu können gibt es die iMusik Mütze.

Es ist eine Strickmütze, in der ein Kopfhörer verbaut wurde. Die Kopfhörer werden mit dem Handy (oder mp3 Player) über ein 1 Meter langes Kabel mit Klinkenstecker verbunden. (Fast jedes Gerät verfügt über einen solchen Anschluss.)

Schon beim Bestellen fällt auf, dass es nur eine Größe gibt. Aus diesem Grund liegen die festgestrickten Kopfhörer nicht auf den Ohren. Dies führt zu einem leiseren Ergebnis und einem Qualitätsverlust in den Höhen.

Der Hersteller ermöglicht durch diese Problematik, dass man auch auf hoher Lautstärke seine Umwelt noch wahrnehmen kann. Das Design, beziehungsweise die Verkabelung, ist einfach und während dem Tragen einer Winterjacke nicht zu sehen. Das Mützenmodell macht aufgrund seiner Form und Enge die Haare bei jedem Ausziehen wuschelig. Der Ton bei den Kopfhörern hört sich generell gedämpft an. Die Kopfhörer sind bei normalen Lautstärkeeinstellungen, welche bei anderen Kopfhörern ausreichen, etwas leise. Selbst wenn die Kopfhörer auf dem Ohr liegen gibt es einen Tonverlust in den Höhen.

Insgesamt ist die Wiedergabe sehr basslastig. Ein schneller Abklang hoher Töne verzerrt das Klangbild ebenfalls. Bei starkem Bass entsteht ein leichtes kaum hörbares Knacken.

 

Fazit:

Die iMusik Mütze ist perfekt für Hörbücher, Rock, Pop und Dubstep geeignet. Wer auf umkomprimierte Audio-Dateien und/oder Klassik steht, wird sich allerdings über die Qualität ärgern. Ein sehr großes Problem ist der Klang von Violinen. Dieser kommt am Ohr verzerrt oder teils gar nicht an. Für 24 € hat dieser Kopfhörer ein angemessenes Klangbild. Das Preis- Leistungs-Verhältnis stimmt.

Bei längeren Spaziergängen kann ich die iMusik Mütze mit SmartTouch Handschuhen empfehlen.

Ich danke mobilefun.de für die Bereitstellung dieser Mütze.

Unser phimemUnboxing

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Wird das Smartphone bald die Computer ablösen ?

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von bobobo

In der heutigen Welt werden Smartphones immer häufiger gekauft und benutzt. Diese Entwicklung ist sehr gut an den Smartphoneverkäufen der letzten Jahre zu erkennen, wobei der Umsatz durch Smartphones durchschnittlich um dreistellige Prozentzahlen wuchs. Einige der wertvollsten Marken dieser Welt verdienen ihr täglich Brot ausschließlich durch Smartphones, Tablets und Co. In den letzten Jahren sind vor allem asiatische Firmen, wie Samsung, LG, HTC, Huawei, ZTE durch ihr großes wirtschaftliches Wachstum weltweit sehr bekannt geworden.
Hingegen gibt es nur wenige “westliche” Firmen, die bekannt sind, wie etwa Apple, Nokia, Blackberry, alle mit eigenem Betriebssystem. Obwohl die westlichen Firmen alle ein eigenes Smartphonebetriebssystem besitzen verlieren sie immer mehr den Zugang zum Smartphonesegment. Blackberry musste sich selbst zum Verkauf stellen, um nicht Konkurs zu gehen und Nokia verkaufte erst kürzlich sein kreiselndes Smartphone Segment an Microsoft.
Allein Apple schaufelt noch viel Geld, verliert selbst aber seit Monaten Marktanteile, weil es nicht so schnell wächst, wie seine asiatischen Konkurrenten. Im Gegensatz dazu haben alle bekannten asiatischen Smartphonehersteller in den letzten Jahren kräftig dazugewonnen, trotz der Tatsache, dass sie allesamt Googles Android benutzen. Somit ist die Dominanz von Android den fleißig wachsenden Asiaten zu verdanken.

Nun zu einem anderen Beispiel: Sicher kennt ein Großteil der Leser dieses Artikels den größten Videospiel Konzern Electronic Arts. EA hat allein schon im Jahr 2012 mehr Kasse mit Smartphone-Spielen gemacht als mit Konsolen oder Computerspielen. Aber ein deutliches Zeichen für eine zunehmende Stärke von mobilen Geräten ist schlicht der Fakt, dass sich die fünf größten Computerhersteller, ausgenommen Lenovo, ( Lenovo, HP, Dell, Acer, Asus ) allesamt im Minusbereich bewegen. Einzig und allein der chinesische Konzern Lenovo profitiert vom Binnenmarkt in China.
Ein weiteres Zeichen ist das Phänomen Whatsapp, dass nur aus Smartphones als soziales Netzwerk fungiert hat schon eine halbe Milliarde User. Facebook, das besonders auf dem Computer mit viel Fläche für Werbung eingerichtet ist, gefallen die kleinen Smartphones gar nicht und es fühlt sich von Whatsapp bedroht.

In wenigen Jahren ist aus einer Computergesellschaft eine Smartphonegesellschaft geworden. Heutzutage wird meist nur noch Bürokram auf den Computern erledigt. All diese Zeichen deuten darauf hin, dass das Smartphone unser Leben auf lange Sicht stärker prägen wird. Es geht mir genauso seitdem ich ein Smartphone besitze mache ich alles damit, sogar dieser Artikel kann durch ein Smartphone verfasst worden sein. Was hältst du von dieser Entwicklung, lieber Leser? Ist es gut oder schlecht für unsere Gesellschaft, was wird in der Zukunft passieren? Bilde dir eine eigene Meinung.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

%d Bloggern gefällt das: