Tag Archiv für ich teste was ich will

Time Spliters 2 – ein neuer Versuch

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

Wir haben vor etwa 2 Jahren schon einmal versucht, Time Splitters aufzunehmen. Damals ist es an der Technik gescheitert. Diesmal ist es anders. Das ganze Let’s Play wurde an einem Abend aufgenommen.

 

Die erste Folge gibt es schon auf YouTube. Jetzt kommt das Let’s Play auf phimema.de. Wer Let’s Plays mag sollte mal reinschauen. Neue Folgen kommen immer Freitags um 17 Uhr in YouTube auf unseren LP Kanal.

 


Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Der bigbig Döner (ausprobiert)

Dieser phimemArtikel ist von bobobo

Hallo da bin ich wieder nach einem ( über ) halben Jahr Abstinenz. Und melde mich solgleich mit einem leckeren Artikel zurück. Und wie der Titel vermuten lässt geht es um eines der Lieblingsfastfoods bei uns in Almanya (Deutschland). Da die Mitglieder des Phimemablogs regelmäßig zusammenkommen und immer wieder “neue” kulinarische Kreationen ausprobieren haben wir uns mal an einem Klassiker versucht. Und zwar dem Döner (Leider in der Realität immer viel zu klein). Da wir vergleichsweise zu anderen Normalbürgern deutlich größere Portionen an Nahrung verschlingen dachten wir an einen nun….. etwas größeren Döner. Wie dem auch sei haben wir beschlossen regelmäßig (wenns denn klappt) unsere Kulinarischen Spezialitäten euch zu präsentieren. Bitte nicht nachmachen. Ach ja für diejenigen, die nicht wissen was ein Döner ist biete ich einen Link an : https://www.google.de/search?q=D%C3%B6ner&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi4qM6io4zKAhVH7g4KHbnvAV0Q_AUICCgC&biw=1366&bih=633

Die folgenden Schritte verhalfen uns zum bigbig Döner :

Schritt 1 : Zutaten kaufen

Die Zutatenliste für vier Personen : 2 Fladenbrot, 1. Gurke, 2 Paprikas, Creme Fraiche, Ayran, milder Yogurt, Aubergine, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln, Knoblauch und 1 Kilo Rinderkebabfleisch

Die Zutatenliste für vier Personen : 2 Fladenbrote, 1. Gurke, 2 Paprikas, Creme Fraiche, Ayran, milder Yogurt, Aubergine, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln, Knoblauch, 500g Hirtenkäse und 1 Kilo Rinderkebabfleisch

Schritt 2 : Verarbeiten der Zutaten

Hirtenkäse würfeln

Hirtenkäse würfeln

Zwiebeln zerhacken

Zwiebeln zerhacken

Knoblauch so klein wie möglich schneiden

Knoblauch so klein wie möglich schneiden

das andere Grünzeugs wird zerlöeinert......

das andere Grünzeugs wird zerkleinert…….

 

und anschließend gedünstet

und anschließend gedünstet

die Fladenbrote werden halbiert und im Ofen erwärmt

die Fladenbrote werden halbiert und im Ofen erwärmt

die Soße macht ihr, indem ihr Ayran, Creme Fraiche, Yogurt, Knoblauch, Salz und Kräuter je nach Wunsch vermischt

die Soße macht ihr, indem ihr Ayran, Creme Fraiche, Yogurt, Knoblauch, Salz und Kräuter je nach Wunsch vermischt

Das Fleisch kocht ihr in einer Pfanne bis ihr das Gefühl habt, dass es genießbar ist.

Schritt 3 : Herrichten und genießen

Schön sauber und ordentlich ( was ein Aufwand für ein Foto )

Schön sauber und ordentlich ( was ein Aufwand für ein Foto )

 

Nun habt ihr alle nötigen Vorraussetzungen einen bigbig Döner herrzustellen

Nun habt ihr alle nötigen Vorraussetzungen einen bigbig Döner herrzustellen

Seid aber besser enthaltsam beim befüllen des Brotes

Seid aber besser enthaltsam beim befüllen des Brotes

So einfach kann mein einen Döner selbst machen. Ich wollte nur zeigen wie einfach Jedermann und jede Frau selbst einen Döner machen können, daher habe ich diesen Artikel knapp gehalten und ausschließlich Bilder verwendet. Dieser Beitrag ist nur ein Vorschlag und nicht das Nonplusultra. Ich erhebe weder wissenschaftliche noch formale Vollständigkeitsansprüche. Auf eventuelle Schnittwunden oder Rauchentwicklung bei der Zubereitung übernimme ich keine Verantwortung.

Vielen Dank

bobobo

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.
phimemaTV gibt es auf Twitch.

Rocket League [Let's Play]

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

Die ersten Folgen gibt es schon auf YouTube. Jetzt kommt das Let’s Play auf phimema.de. Wer Let’s Plays mag sollte mal reinschauen. Neue Folgen kommen immer Freitags um 17 Uhr in YouTube auf unseren LP Kanal.

Warum wir Let’s Playen

Ich habe dieses Spiel ein Weilchen gespielt bis ich es Bobobo präsentiert habe. Er meinte, dass wir mal wieder was neues Let’s Playen sollen.

 

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Tomb Raider – alte Marke neues Gesicht [Test]

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

Vor zwei Jahren erschien das Spiel Tomb Raider. Eine alte Serie macht einen Reboot. Bald kommt die Fortsetzung. Ist das Konzept noch Zeitgemäß?

Ins Abenteuer (Story)

Ein Reisezeil, eine Legende und ein Team. Wir wollen ein uraltes Geheimnis lüften. Es gibt Probleme: Wir sind gestandet auf einer Insel voller Verrückter. Was ist hier los?

Klingt spannend, ist aber flach. Dennoch ist das erste Abenteuer von Lara Croft großartig inszeniert. Der Spieler wir langsam besser. Kommt mit der Steuerung und der KI immer besser zurecht. Das sorgt für eine große Verbundenheit. Das Leveling ist somit für mich gerechtfertigt. Langsam wird man zu Tomb Raider.

Ein Plus und Minuspunkt zugleich sind die Kommentare von der Hauptfigur. Inhaltlich sind diese angebracht aber die deutsche Synchronisation das Problem mit der Stimme. Die Stimme schwankt viel zu schnell zwischen fest und ängstlich. Man merkt die getrennten Sprachsample.

Der Schuss Richtung Zeil (Gameplay)

Hier wird viel geschossen. Man besitzt ein Bogen, eine Pistole, eine Schrotflinte und eine Schnellschusswaffe.
Wenn geschossen ist das Geräusch scheinbar echt. Sogar mit Schalldämpfer. Der Rückstoß fühlt sich richtig an. Heiße Feuergefechte machen Spaß und sind bei hohen Schwierigkeitsgrad fordert.

Leise kommt man besser voran. Deshalb gibt es den Bogen. Dank Feuer und Seilpfeile kann man die Umgebung im Kampf nutzen und bestimmte Bereiche leichter überqueren.

Rätsel können auch gelöst werden. In der Kampagne gibt es kaum Denkherausforderungen. Aber es gibt auch optionale Gräber. Hier heißt es Sachen kombinieren aber es wird keine Rätsel nach Portal Niveau geben. Spaß habe ich dennoch viel gehabt.

 

Charm und Glaubwürdigkeit (VS. Uncharted)
Die Serie Uncharted hat einen Trend gesetzt, welche von Tomb Raider nicht richtig verfolgt wird. Ich meine den Charm der Spiele Figur. Wenn Nathan Drake eine Granate wird sagt er: “Fang” oder “Vorsicht”. Durch das Kommentieren der Spielefigur mit viel Witz und Charme gewinnt das Spiel viel tiefe. Man fühlt sich mit Nate verbunden. Lara kann dies auch erzeugen, die Sprachsamples sind leider selten und oft (wegen der Stimmlage) fehl platziert.

Überlebt?! (Fazit)
Spaß, Story und Tragik. Dieses Spiel ist eine Empfehlung für alle die Indianer Jones oder andere Abenteuer mögen und das in einen Spiel erleben wollen. Es gibt nicht viele Spiele in den ich so gut eintauchen konnte. Es ist für PS3 Xbox 360 und PC erhältlich. (Getestet PC-Version)

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

Equil Smartpen, der smarteste Stift bisher

Dieser phimemArtikel ist von bobobo

Es gibt mittlerweile viele smarte Gadgets und Zubehör für diversen Technik-Kram. Doch die meisten Vertreter dieser Art wurden von mir als “Spielzeug” belächelt, weil sie keine deutlichen im Alltag spürbaren Vorteile besaßen oder für den Gebrauch unpraktisch waren. Doch eines der wenigen Geräte, das seinen hohen Preis und selbst die Aufmerksamkeit von professionellen Anwendern verdient ist der Equil Smartpen.

Der Smartpen allein bewirkt wenig und ist im Grunde nicht sehr viel anders als herkömmliche Kugelschreiber, was auch an der Kugelschreiberspitze gut zu erkennen ist, die NICHT für Displays gedacht ist. Denn mit dem Smartpen kann man ganz normal auf Papier schreiben und zeichnen. Aber erst die mitgelieferten Erweiterungen und Zubehör lassen einen das Potenzial des Smartpens voll und ganz ausnutzen. Also kommen wir erst mal darauf, was alles geliefert wird wenn man sich einen Equil Smartpen bestellt.  

So sieht das Gesamtpaket aus, das aus folgenden Teilen besteht:

Bedienungsanleitung, Träger, Empfänger, Smartpen und natürlich ein Micro-USB-Kabel. Das Gesamtpaket wurde so entworfen, dass man es praktisch einpacken und überall hin mitnehmen kann.

20140904_162623 (1)

20140904_162608 (1)

20140904_161935 (1)

 

 

Nun zum Funktionsumfang. Der Equil Smartpen wurde entwickelt, um Notizen eins zu eins digital festzuhalten (parallel zum Aufschrieb auf Papier). Das Smartpen kann sich mit einem Bluetooth-fähigen Gerät (mit Display zur Anzeige) verbinden und was der Smartpen aufschreibt oder aufzeichnet wird direkt durch den Empfänger am Display Angezeigt. So hat man neben einer Handnotiz nochmal auf dem Computer oder auf dem Smartphone genau dasselbe digital abgespeichert.

Hier ist ein Beispiel :

 

IMG-20140904-WA0002 (1)

IMG-20140904-WA0003neu

 

Man sieht dass der Smartpen ganz praktisch zu gebrauchen ist. Und sobald die Bluetooth-Kopplung aktiviert wurde, kann man jederzeit den Smartpen benutzen, sofern Bluetooth aktiviert ist und das Zubehör mit Strom aufgeladen wurde.

Aber um die ganzen sinnvollen Features nutzen zu können, braucht man selbstverständlich Software in Form von Anwendungen. Es gibt zum einen die Equil-Note App um Dinge zu notieren und in PDF-Format abzuspeichern und in Clouddienste hochzuladen oder zu teilen. Die andere Anwendung nennt sich Equil-Sketch und ist im Grunde genommen genauso aufgebaut wie die erste Anwendung, außer dass es auf Zeichnungen ausgelegt ist. Beide Apps halten eine Fülle an Einstellungsmöglichkeiten bereit, sodass man sich darüber keine Sorgen machen muss. Schriftgröße, Kontrast, Farbe, Schärfe und mehr kann man einstellen. Zusätzlich kann man auch Zeichnungen und Notizen auf geschossenen Fotos anbringen und abspeichern. Dabei versprach der Hersteller in Zukunft mehr Apps für den Smartpen herauszubringen.

Im Moment sind die Apps verfügbar für Windows XP oder neuer, Mac OS 10.7 oder neuer, iOS 5 oder neuer und Android 4 oder aktueller.

 

Screenshot_2014-08-29-13-17-59

Screenshot_2014-09-02-19-11-34

Screenshot_2014-09-02-19-11-44

Screenshot_2014-09-02-19-12-01

Screenshot_2014-09-02-19-12-24

Screenshot_2014-09-02-19-12-37

 

 

Man kann schnell erkennen, dass der Equil-Smartpen sehr viele Anwendungsmöglichkeiten hat und das Potenzial noch nicht einmal ausgereizt wurde. Sogar individuell einstellbare Gestensteuerung ist integriert, was dann doch zu viel für mich war um alles auf einmal zu testen. Den Equil-Smartpen könnt ihr euch durch die offizielle Herstellerseite kostenlos ordern, aber leider nur sofern ihr in den Staaten lebt. Daher empfehle ich denen, die sich einen erwerben wollen, es durch den europäischen Händler Mobilefun zu tun, der uns diesen Artikel auch gesponsert hat. Hier ist ein Link.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Black Mesa – unser Let’s Play

Black Mesa

Die ersten Folgen gibt es schon auf YouTube. Jetzt kommt das Let’s Play auf phimema.de. Wer Let’s play mag sollte mal reinschauen. Wir möchten bald mehr Let’s Plays machen. Schreibt uns eure Meinung als Kommentar.

Diese Let’s Play Serie ist und bleibt ohne Werbung.

Über das Spiel

Black Mesa ist ein Spiel von Valve. Es gehört zu der Half Life Serie und es ist bereits ein klassiker. Wir wollten das Spiel unbedingt testen. Erlebt mit wir wir das Spiel meistern schaffen.

Alle Folgen

Die Story

Dr. Gordon Freeman ist die Testperson. Er riskiert sein Leben bei einen Versuch mit ungeahnten Folgen. Kopfkrabben befallen jeden, der Sich nicht in Sicherheit begibt, mysteriöse Aliens greifen an und das Sicherheitssystem wendet sich gegen alle. Wir die Welt ins Chaos gestürzt oder kann man es aufhalten?

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Veho – Musik zusammen genießen [Test]

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von willhaben

DSC_4811

Wer kennt nicht das berühmte Beispiel: man ist mit Freunden unterwegs, da fällt einem ein, dass man neue Musik auf dem Handy hat. Man möchte sie abspielen, doch der Lautsprecher des Handys scheppert nur vor sich her. Zumeist liegt dies an der kompakten Bauart eines Handys. Macht Musik hören so echt Spaß? Ich persönlich lege großen Wert auf ein ausgewogenes Klangbild. Mein logischer Schluss: ein externer Lautsprecher muss her. Der Veho 360 M4 lächelte mir so entgegen, dass ich nicht herum kam ihn zu testen. Und ganz ehrlich, ich bin von diesem Gerät hell auf begeistert. Gefühlt ist er sehr klein, doch trotzallem sind 2 Lautsprecher eingebaut, die jeweils ca. 2,2 Watt bringen. Der Produzent gibt in seinem Datenblatt weiterhin Preis, dass der interne Akku mit bis zu 10 Stunden Musik über den internen Klinkenanschluss eine relative lange Akkulaufzeit hat. Bei dem Betrieb per Bluetooth will der Akku allerdings nach ca. 5 Stunden aufgeladen werden. Dem gegenüber steht eine Aufladedauer von ca. 2 Stunden. Doch nicht nur per Bluetooth kann die Musik abgespielt werden. Eine Buchse für ein 3,5 mm Klinkenkabel ist in dem Lautsprecher enthalten, und als würde dies nicht den meisten Kunden ausreichen, verbaut Veho auch gleich noch ein microSD Kartenlesegerät ein. Um den Akku zu laden ist weiterhin ein Mini USB Anschluss verbaut. Im Lieferumfang sind ein 3,5 mm Klinkenkabel, ein USB-Kabel zum Aufladen und ein Stricksack zum Transport enthalten.

Veho 2

Doch zum eigentlichen Test:
Kritikpunkte dieses Gerätes sind aus meiner Sicht nur die teilweise ungenaue Verarbeitung an den Übergängen des Lautsprecherschutzgitters, sowie der kantige, scharfe, 3D gefräste Name des Herstellers. “Veho” sticht in einem dreidimensionalen Schriftzug heraus, doch leider sind solche Schriftzüge predistiniert dazu Textilien zu beschädigen und selbst abzubrechen.
Positiv überrascht hat mich die Tonqualität des Veho 360 M4. Die Bässe kommen gut herüber. Sie sind nicht satt, aber dies ist bei der bauartbedingten Größe auch nicht zu erwarten. Die mittleren sowie die hohen Frequenzen kommen ebenfalls natürlich und klar herüber. Ein besonderes Detail bei der Tonqualität ist, dass die Musik darüber entscheidet, wie gut der Lautsprecher sie wiedergeben kann. Prägnant an dieser Stelle ist die Auswahl. Während Lieder aus dem klassischen und epischen Genre durchaus einen basshaltigen Unterton haben dürfen, knistert der Lautsprecher bei Liedern von z.B. Rammstein bereits bedenklich. Die Lautstärke war in allen Fällen die selbe, ein Equalizer wurde in keinem der Fälle verwendet. Selbst Techno lässt sich angenehm hören. Ein weiteres Detail an dem Veho ist, dass es selbst bei einer Bluetooth-Verbindung kaum hörbare Störsignale gibt. Die Bluetooth-Verbindung ist im großen und ganzen sehr stabil, ab und an gibt es kurz Aussetzer, doch es ist fraglich, ob der Veho dafür zur Verantwortung gezogen werden kann. Die Blurtoothverbindung wurde von einem, bereits älteren, HTC Sensation XE aufgebaut. Bei dem Samsung Galaxy S3 von Boboboo gab es keine hörbaren Aussetzer.

Für meine Zwecke ist der Veho 360 M4 sehr gut geeignet. Über das Detail mit den knisternden Bässen kann ich hinweg sehen. Ich würde das Gerät allen empfehlen, wenn sie es spontan, an der Haltestelle, beim Campen oder Picknicken einsetzen wollen, und nicht genau wissen welches Gerät Sie kaufen wollen. Und für aktuell knapp 30 € (Stand 10.03.2014) kann man, denke ich, auch nicht allzuviel falsch machen.
Preis-Leistung: Dicker Pluspunkt

Ich danke mobilefun.de für die Bereitstellung des Lautsprechers.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Die Testwoche (27.-31.01.14) – Jeden Tag ein neuer Test

So, dieses mal haben wir wirklich eine Menge Produkte von mobilefun.de zugeschickt bekommen, und das will natürlich getestet werden. Nachdem wir in letzter Zeit eher wenige Artikel geschrieben haben, kommt jetzt eine große Testwoche. Ab morgen werden wir jeden Tag einen Produkttest veröffentlichen. Einen kleinen Anfang hat ja bereits bobobo mit seinem Artikel zum Avantree Hive gemacht. Nun kommen als die nächsten Tage noch ein paar weitere Artikel. Es sollte hier eigentlich für jeden etwas dabei sein. Ein kleiner Teaser: Unter anderem zeigen wir auch das mophie Juice Pack, Wert ist etwa 110€. Den Rest erfahrt ihr dann ab morgen hier im Blog.

Ich möchte jetzt hier noch einmal die Gelegenheit nutzen und mobilefun einen großen Dank aussprechen. Die Leute sind wirklich richtig schnell im Zusenden und verschicken auch nur hochwertige Ware. Wer also irgendwas im Bereich mobiles Zubehör sucht, darf dort gerne einmal reinschauen. Sollte es jemanden geben, der gerne einmal ein Produkt getestet hätte, schreibt doch einfach eine Mail an kontakt@phimema.de!

Wir planen ausßerdem demnächst eventuell eine kleine Verlosung in Zusammenarbeit mit mobilefun zu veranstalten, bei der dann ebenfalls tolle Produkte zu gewinnen sein werden.

Ihr dürft also weiterhin gespannt sein, denn das Jahr hat ja gerade erst begonnen! Hier möchte ich natürlich auch noch darauf hinweisen, dass wir auch einiges auf unseren Youtube-Kanälen geplant haben, zudem kommt vielleicht auch bald ein Podcast. Und damit bis zum nächsten Video bis morgen!

Das interessiert Deutschland: Die Google Trends phimemanalyse #1 (Marcel Reich-Ranicki ist tot!)

Richtig erschrocken bin ich gerade, als ich die schon seit einiger Zeit verfügbaren Google Trends aufrief: Als ich dort sah, dass heute in Deutschland der häufigste Suchbegriff “Marcel Reich-Ranicki” war und danach auf den ersten Link der Google-Suche klickte, erfuhr ich, dass er heute verstorben ist. Schockiert war ich nicht nur durch seinen Tod, sondern auch dadurch, dass dieser Trend bedeutet, dass anscheinend sehr viele Deutsche diesen wichtigen Literaturkritiker nicht kennen. Und es war das erste Mal, dass ich solch eine Neuigkeit nicht durch das Radio, den Fernseher oder Twitter bzw. Facebook erfuhr, sondern durch Google Trends. Und das bei meinem ersten Aufrufen der Seite, da ich über sie erst heute auf stadt-bremerhaven.de, meinem Lieblingsblog, erfahren habe.

Angesichts dieser Tatsache und der interessanten Informationen, die man aus solchen Trends ziehen kann, habe ich vor, immer wieder in regelmäßigen Abständen über diese Trends zu informieren und sie zu anlaysieren.

Heute außerdem noch oft gesucht:

  • Léon Foucault (wegen des Google Doodles)
  • David Hasselhoff (weil er aus dem Promi Big Brother-Camp geflohen ist und sich nun halb Deutschland den Kopf darüber zerreißt, ob seine Aussage wahr ist, er habe dies wegen seines kranken Vaters getan, angespornt wahrscheinlich durch Bild.de) Mag jeder für sich selbst entscheiden, was das über Deutschland aussagt ;)
  • Wann kommt Ios 7 (klar, halb Deutschland freut sich auf das neue OS von Apple – ich nur nicht, weil ich den Jailbreak habe – und natürlich fragt man dann Google mit einer ganzen Frage, zumindest 20.000 taten dies. Dass es eigentlich iOS und nicht Ios heißt, sei dahingestellt.)
  • Weißensee (hier jetzt eine Serie, die ich selbst ehrlich gesagt auch nicht kenne. Sie scheinen aber entweder viele zu kennen oder es sind einfach viele so neugierig wie ich und wollen herausfinden, was es mit diesem neuen ARD-Blockbuster auf sich hat)

Damit wäre meine erste Google-Trend-Analyse auch schon vorüber. Ich hoffe, sie gefällt euch und wer auch einmal reinschauen will, was Deutschland so denkt, der klicke hier.

%d Bloggern gefällt das: