Tag Archiv für google

Das sind unsere Daten wert ! Teil 1

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von bobobo

In einer Demokratie hat das Volk die Macht, in einer Monarchie der Monarch, in einer Aristokratie haben die Aristokraten die Macht und so weiter. Im Mittelalter herrschte so weit das Auge reichte das Königstum als Staatsform vor, heute im kapitalistischen Nachkriegseuropa die Demokratie. Im Kapitalismus hat das Kapital die Macht bzw. derjenige, der sie besitzt. Heutzutage aber leben wir im Informationszeitalter und in der heutigen Zeit sind Informationen vom unschätzbarem Wert, “desto mehr desto besser”, lautet die Devise. Abermillionen Menschen benutzen jeden Tag wie selbstverständlich das Internet, so als würde man Luft atmen. Das schlägt sich auch in der Bilanz der IT-Konzerne, Dienstleister, Produzenten etc nieder. Fast alle Firmen in den Top Ten sind Informationstechnologieunternehmen wie : Apple, Google, Microsoft, Samsung etc.

Wie gesehen hat heutzutage derjenige viel Kohle bzw. Macht der viele Daten besitzt und auswerten kann. Google allein generiert 90% seines Einkommens durch personalisierte Werbung. Microsoft war und ist seit der Gründung Softwareanbieter, ist aber vor kurzem in das Cloudbusiness eingestiegen, wie so viele andere IT-Firmen. Das bedeutet im Klartext, dass vieles, wenn nicht das meisste Geld in der Gegenwart mit Daten zusammenhängt, die die einzelnen User mit dem Surfen durch das world wide web hinterlassen. Das Internet ist nicht wie Frau Merkel vor einiger Zeit sagte “Neuland”, sondern schon seit längerem in der Mitte der Gesellschaft angekommen und es etabliert sich in immer mehr Lebensbereichen, infolge dessen entstehen Datenmengen. Und spätestens nach dem erfolgreichen Start der social Media Plattform Facebook sind die personenbezogenen Datenmengen explodiert. Noch nie zuvor konnte ein Individuum, ob bewusst oder unbewusst so viele Details seines Lebens auf Schritt und Tritt Millionen anderen Menschen in kürzester Zeit zugänglich machen. Dieses Potenzial an “Wertschöpfung” kann man am Börsengang von Facebook festmachen, bzw. einen Meilenstein erkennen : Im Jahre 2012 ging Facebook an die Börse und erzielte den grössten Techbörsengang der Geschichte mit knapp 24 Dollar die Aktie und einem Gesamtwert von über 30 Milliarden Dollar! Damals war facebook wohlgemerkt noch keine Zehn Jahre alt. Kaum drei Jahre später im Jahr 2015 beträgt der Preis der Facebookaktie 74 Dollar, was einer Verdreifachung des Wertes gleichkommt. Und das alles Dank der Auswertung der Kundendaten und passender Werbung für jeden Kunden. Das klingt auf dem ersten Blick nicht schlecht, bemerkenswert ist aber die überdimensional lange AGB von Facebook, die von Jahr zu Jahr länger wird und niemend sich wirklich durchliest.

Aber mit den aufs Jahr aktualisierten AGBs gibt sich Facebook selbst immer mehr Rechte die Nutzerdaten auszuwerten und zu monetarisieren, was auch noch in Ordnung geht, da die Nutzer den AGBs generell mit dem Nutzen von Facebook sich einverstanden erklären. Nutzer die sich über die AGBs beschweren und weiterhin Facebook gebrauchen sind leider meines erachtens selbst Schuld, denn sie haben sich ja mit der AGB “offiziell” angefreundet. In der Welt gibt es das Wort umsonst, aber kostenlos gibts nicht zu haben. Facebooks Geschäftsmodell basiert auf der Auswertung von Nutzerdaten. Sicherlich ist die Masse an Usern mit ihren Lebensdaten interessant, jedoch auch die einzelnen Individuen, auf denen z.B.: Produkte, Werbung, Verhalten, Gewohnheiten und andere alltägliche Dinge zugeschnitten werden können, sind in den Augen Facebooks lukrative Geldquellen. Mit dem Internet kann man Kinderleicht und auch sehr günstig Daten sammeln und auswerten. Die Daten, die der Monetarisierung geeignet sind werden aufgesaugt ohne erst nachzufragen. Die Daten sind so wertvoll, dass Facebook mit keinem Auge zuckte, als es den Chatdienst Whatsapp mit 19 Mrd. Dollar aufkaufte. Offenbar sah Zuckerberg darin ein lukratives Geschäft, ist er doch in der Monetarisierung von Daten Profi.

Und das ist nicht das Ende der Geschichte, Google und Facebook wollen kostenloses Internet in die ganze Welt bringen. Warum? Ganz einfach, weil man Neukunden gewinnen will, durch die man an noch mehr Daten kommen kann und entsprechend Kohle gutmacht. Microsoft und IBM sind wie schon genannt ganz groß ins Cloudbusiness eingestiegen. Der neue Ceo von Microsoft Satya Nadella setzte die Cloud neben mobile phones ganz oben auf die Prioritätenliste. Das Bild fügt sich langsam aber sicher Zusammen : Daten sind die neue Goldgrube der Industrie. In der Gegenwart schon werden Daten statt Geld angenommen. Dies erkennt man an den so called Freemium Apps die in den Appstores des mit Abstand grössten Umsatz generieren ( einfach mal zu den Umsatzstärksten Apps gehen es fällt sofort auf ). Und nein ich kenne keine Leute die in Freemium Spielen mehrere Hundert Euro inappkäufe ausgeben. Es wird natürlich mit Werbung viel verdient, genauso aber auch mit den Zugriff auf Daten durch die Apps ( erforderliche Berechtigungen ). Keine Frage die Facebook App ist die grösste Datenkrake mit dem meissten Berechtigungen auf dem Handy, denn warum sollte man einen Service anbieten, das nicht gut entlohnt wird?

Das interessiert Deutschland: Die Google Trends phimemanalyse #1 (Marcel Reich-Ranicki ist tot!)

Richtig erschrocken bin ich gerade, als ich die schon seit einiger Zeit verfügbaren Google Trends aufrief: Als ich dort sah, dass heute in Deutschland der häufigste Suchbegriff “Marcel Reich-Ranicki” war und danach auf den ersten Link der Google-Suche klickte, erfuhr ich, dass er heute verstorben ist. Schockiert war ich nicht nur durch seinen Tod, sondern auch dadurch, dass dieser Trend bedeutet, dass anscheinend sehr viele Deutsche diesen wichtigen Literaturkritiker nicht kennen. Und es war das erste Mal, dass ich solch eine Neuigkeit nicht durch das Radio, den Fernseher oder Twitter bzw. Facebook erfuhr, sondern durch Google Trends. Und das bei meinem ersten Aufrufen der Seite, da ich über sie erst heute auf stadt-bremerhaven.de, meinem Lieblingsblog, erfahren habe.

Angesichts dieser Tatsache und der interessanten Informationen, die man aus solchen Trends ziehen kann, habe ich vor, immer wieder in regelmäßigen Abständen über diese Trends zu informieren und sie zu anlaysieren.

Heute außerdem noch oft gesucht:

  • Léon Foucault (wegen des Google Doodles)
  • David Hasselhoff (weil er aus dem Promi Big Brother-Camp geflohen ist und sich nun halb Deutschland den Kopf darüber zerreißt, ob seine Aussage wahr ist, er habe dies wegen seines kranken Vaters getan, angespornt wahrscheinlich durch Bild.de) Mag jeder für sich selbst entscheiden, was das über Deutschland aussagt ;)
  • Wann kommt Ios 7 (klar, halb Deutschland freut sich auf das neue OS von Apple – ich nur nicht, weil ich den Jailbreak habe – und natürlich fragt man dann Google mit einer ganzen Frage, zumindest 20.000 taten dies. Dass es eigentlich iOS und nicht Ios heißt, sei dahingestellt.)
  • Weißensee (hier jetzt eine Serie, die ich selbst ehrlich gesagt auch nicht kenne. Sie scheinen aber entweder viele zu kennen oder es sind einfach viele so neugierig wie ich und wollen herausfinden, was es mit diesem neuen ARD-Blockbuster auf sich hat)

Damit wäre meine erste Google-Trend-Analyse auch schon vorüber. Ich hoffe, sie gefällt euch und wer auch einmal reinschauen will, was Deutschland so denkt, der klicke hier.

Google Cookies

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie

Cookies ist eine Datei, die in einer zeitlichen Beschränkung Informationen archiviert und speichert.

Google hat zu ihren neuen Cookies eine schriftliche Stellungsnahme Verfasst:

Wir verwenden verschiedene Technologien, um Informationen zu erheben und zu speichern, wenn Sie einen Google-Dienst aufrufen, darunter auch die Versendung von einem oder mehreren Cookies oder anonymen Kennungen an Ihr Gerät. Darüber hinaus verwenden wir Cookies und anonyme Kennungen auch, wenn Sie mit Diensten interagieren, die wir unseren Geschäftspartnern anbieten, wie beispielsweise Werbedienste oder Google-Funktionen, die auf anderen Webseiten angezeigt werden.

Kritiker beschuldigen Google des Datendiebstahls und raten deshalb von der Installation der Cookies ab.

Die Verwendung von Cookies sollte man immer kritisch gegenüber sein, denn man weiß nicht was für Informationen die Seitenbetreiber erhalten. Falls sie schon auf Akzeptieren gedrückt haben gibt es kein zurück.

Goodle interaktives Doodle – Zamboni Eismaschine

Gerade eben bin ich bei Google mal wieder auf ein interessantes Doodle gestoßen: Ruft man die Suchmaschine auf, erscheint ein kleines Spiel, bei dem man mit einer Zamboni-Eismaschine, die manche vielleicht auch aus den Plants-vs-Zombies-Spielen kennen, Spuren von Schlittschuhläufern glätten.

Das Spiel macht wirklich Spaß und wäre vielleicht sogar eine nette Idee für eine App. Mit der Zeit wird es immer schwerer, man muss mit dem Sprit kämpfen und Gegenständen ausweichen.

Das Doodle kann man nur heute spielen, da heute der 113. Geburtstag des Gründers der Herstellerfirma von Zamboni-Eismaschinen, Frank Zamboni, ist.

Auf YouTube habe ich auch ein Video zu diesem Doodle hochgeladen.BildBild

NICHTLUSTIG von Karllie unterstützt

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie

Joscha Sauer, der Erfinder der NICHTLUSTIG Cartoons plant 12 Folgen von Nicht Lustig als Trickfilm zu produzieren. Dafür braucht man viel Geld. 181510,30 € wurde von 10071 Unterstützer gespendet und zwar hier. Die erste Folge ist bereits draußen und zwar hier.

P.S. Mann kann auch die Todflakes Box kaufen leider ohne Inhalt. Schade.

Verteidige dein Netz – Google

Gerade eben bin ich auf dieses Video von Google gestoßen und ich finde es wirklich gut. Das Video macht einem sehr schön bewusst, wie viele Fragen ohne diese Suchmaschine offen geblieben wären und dass sogar viel Soziales ganz unbewusst unterstützt wurde (“Tsunami Thailand wo kann ich spenden”). Die Suchvorgänge in dem Video sind chronologisch geordnet (von der Milleniumwende bis Stuttgart 21) und es wird gezeigt, dass Google von Nutzern jeden Alters benutzt wird; es ist offensichtlich, dass die Suchanfrage über Knut von einem Kind geschrieben ist. Außerdem wir auch ein wenig Humor benutzt, denn Toaster waren garantiert nicht vom Milleniumbug (Die Befürchtung, Computer würden die Zeitumstellung ins neue Jahrtausend nicht überstehen) betroffen. Was mir auch sehr gut gefällt, ist, dass die Google-Seite am Anfang noch im alten Design gezeigt wird. Das Video hat mich wirklich ein wenig berührt und fasziniert und wieder einmal bin ich begeistert von einem Google-Werbevideo. Und die Message des Videos sollte jeder Internetnutzer einmal überdenken. Aus diesem Grund habe ich diesen Post veröffentlicht. Google hat übrigens zum Thema “Verteidige dein Netz” eine Seite angelegt.

%d Bloggern gefällt das: