Tag Archiv für einfach

BIOS und UEFI – nur 1 und 0? [KE]

Was ist BIOS?

Das Basic Input Output System ist das Fundament eines Rechners. Hier findet der erste Schritt der Magie statt.

BIOS ist die Software zur Hardwareverwaltung, denn das BIOS wird vor jedem Systemstart ausgeführt. Es wird überprüft ob die Hardware intakt ist, ob alles angeschlossen ist für einen Systemstart und ob ein Betriebssystem vorhanden ist.

Nach der Prüfung wird das System gestartet.

 

bis zu 32 Bit System:

Jeder hat schon ein mal das BIOS oder zumindest die Auswahloptionen von einem BIOS gesehen. Bei jedem Neustart wird ein Logo eingeblendet mit den F2-Hinweis für Bootwechsel. (Taste kann variieren)

Was ist UEFI?

 

Unified Extensible Firmware Interface ist der geistige Nachfolger von BIOS. Der eigentliche Nachfolger ist der Firmware Foundation Code. Jede Firmware ist genormt damit UEFI läuft.

Somit ist UEFI nicht mehr Teil der Firmware. Es ist die Schnittstelle zwischen Firmware und dem Betriebssystem.

 

stark vereinfachte Darstellung von 64-Bit Systemen:

 

Was macht UEFI besser/mehr?

 

  • einfacher erweiterbar (z. B. für Digital Rights Management)
  • eingebettetes Netzwerkmodul (zur Fernwartung)
  • bessere Unterstützung für starke Grafikkarten
  • BIOS-Emulation (bei Bedarf)
  • unabhängige Treiber möglich
  • Netzwerk- und Speicherverwaltung auf der Firmware möglich
  • Speichermedien über 2 TB verwendbar
  • Menüführung in UEFI mit Maus möglich

 

Ist das die Zukunft?

Nein, es ist die Gegenwart. Jeder moderne Rechner hat UEFI, welches meistens bei den Kauf des Gesamtpaketes oder dem Kauf des Mainboards bereits enthalten ist.

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

VPN… ist doch praktisch [KE]

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

VPN bietet viele Vorteile, wenn man im Netz Ländersperren umgehen möchte. Wie funktioniert das? Hat man noch mehr Vorteile?

 

Was ist VPN?

VPN ist deine Abkürzung für virtuelle privates Netzwerk. Also VPN ist ein privates Netzwerk, welches nur virtuell existiert. Das bedeutet, dass private Netzwerke nicht nur über direkte Verbindungen zwischen Rechnern existieren kann, sondern auch über das Internet. Dies wird durch einen VPN Server ermöglicht. Der Rechner stellt zu Server eine sichere Verbindung her. Dann kann der Server für den Rechner Dienste aufführen und dem Rechner die Daten geben. Demzufolge ist ein VPN Client (Programm, welches den zugang in ein VPN System ermöglicht) die Schnittstelle zwischen geschlossene und offene Systeme. Das modere Home-Office (von zuhause arbeiten) ist zum Großteil nur wegen VPN möglich.

 

Weitere Anwendungsbereiche:

Wie bereits erwähnt ist der VPN Server die ausführende Gewalt in alles Prozessen, welche der Rechner in den neuen System machen möchte. Nehmen wir nun an, dass dieses neue System auf das Internet zugreifen soll. Der Zugriff findet somit über den VPN Server oder einer weiteren Schnittstelle statt. Über diesen Umweg ist man im Internet mit einer anderen IP Adresse. Man surft über der IP-Adresse des Servers. Wenn der Server in der USA steht kann der Rechner über den VPN-Server die Ländersperre umgehen. Dienste wie Hulu und YouTube (GEMA-Videos) sind nach diesen Verfahren verfügbar.

 

VPN = Anonymität?

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

%d Bloggern gefällt das: