Tag Archiv für AppStore

Equil Smartpen, der smarteste Stift bisher

Dieser phimemArtikel ist von bobobo

Es gibt mittlerweile viele smarte Gadgets und Zubehör für diversen Technik-Kram. Doch die meisten Vertreter dieser Art wurden von mir als “Spielzeug” belächelt, weil sie keine deutlichen im Alltag spürbaren Vorteile besaßen oder für den Gebrauch unpraktisch waren. Doch eines der wenigen Geräte, das seinen hohen Preis und selbst die Aufmerksamkeit von professionellen Anwendern verdient ist der Equil Smartpen.

Der Smartpen allein bewirkt wenig und ist im Grunde nicht sehr viel anders als herkömmliche Kugelschreiber, was auch an der Kugelschreiberspitze gut zu erkennen ist, die NICHT für Displays gedacht ist. Denn mit dem Smartpen kann man ganz normal auf Papier schreiben und zeichnen. Aber erst die mitgelieferten Erweiterungen und Zubehör lassen einen das Potenzial des Smartpens voll und ganz ausnutzen. Also kommen wir erst mal darauf, was alles geliefert wird wenn man sich einen Equil Smartpen bestellt.  

So sieht das Gesamtpaket aus, das aus folgenden Teilen besteht:

Bedienungsanleitung, Träger, Empfänger, Smartpen und natürlich ein Micro-USB-Kabel. Das Gesamtpaket wurde so entworfen, dass man es praktisch einpacken und überall hin mitnehmen kann.

20140904_162623 (1)

20140904_162608 (1)

20140904_161935 (1)

 

 

Nun zum Funktionsumfang. Der Equil Smartpen wurde entwickelt, um Notizen eins zu eins digital festzuhalten (parallel zum Aufschrieb auf Papier). Das Smartpen kann sich mit einem Bluetooth-fähigen Gerät (mit Display zur Anzeige) verbinden und was der Smartpen aufschreibt oder aufzeichnet wird direkt durch den Empfänger am Display Angezeigt. So hat man neben einer Handnotiz nochmal auf dem Computer oder auf dem Smartphone genau dasselbe digital abgespeichert.

Hier ist ein Beispiel :

 

IMG-20140904-WA0002 (1)

IMG-20140904-WA0003neu

 

Man sieht dass der Smartpen ganz praktisch zu gebrauchen ist. Und sobald die Bluetooth-Kopplung aktiviert wurde, kann man jederzeit den Smartpen benutzen, sofern Bluetooth aktiviert ist und das Zubehör mit Strom aufgeladen wurde.

Aber um die ganzen sinnvollen Features nutzen zu können, braucht man selbstverständlich Software in Form von Anwendungen. Es gibt zum einen die Equil-Note App um Dinge zu notieren und in PDF-Format abzuspeichern und in Clouddienste hochzuladen oder zu teilen. Die andere Anwendung nennt sich Equil-Sketch und ist im Grunde genommen genauso aufgebaut wie die erste Anwendung, außer dass es auf Zeichnungen ausgelegt ist. Beide Apps halten eine Fülle an Einstellungsmöglichkeiten bereit, sodass man sich darüber keine Sorgen machen muss. Schriftgröße, Kontrast, Farbe, Schärfe und mehr kann man einstellen. Zusätzlich kann man auch Zeichnungen und Notizen auf geschossenen Fotos anbringen und abspeichern. Dabei versprach der Hersteller in Zukunft mehr Apps für den Smartpen herauszubringen.

Im Moment sind die Apps verfügbar für Windows XP oder neuer, Mac OS 10.7 oder neuer, iOS 5 oder neuer und Android 4 oder aktueller.

 

Screenshot_2014-08-29-13-17-59

Screenshot_2014-09-02-19-11-34

Screenshot_2014-09-02-19-11-44

Screenshot_2014-09-02-19-12-01

Screenshot_2014-09-02-19-12-24

Screenshot_2014-09-02-19-12-37

 

 

Man kann schnell erkennen, dass der Equil-Smartpen sehr viele Anwendungsmöglichkeiten hat und das Potenzial noch nicht einmal ausgereizt wurde. Sogar individuell einstellbare Gestensteuerung ist integriert, was dann doch zu viel für mich war um alles auf einmal zu testen. Den Equil-Smartpen könnt ihr euch durch die offizielle Herstellerseite kostenlos ordern, aber leider nur sofern ihr in den Staaten lebt. Daher empfehle ich denen, die sich einen erwerben wollen, es durch den europäischen Händler Mobilefun zu tun, der uns diesen Artikel auch gesponsert hat. Hier ist ein Link.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Chaos Rings 2 [Test] – Die Ringe um uns zu unterhalten?

Diesmal will ich euch eine App aus meiner Sammlung vorstellen, die meiner Meinung nach intuitiv, unterhaltsam und definitiv nicht Freemium ist. Perlen des Appstores/Playstores sozusagen.

Gut, beginnen wir mit Numero eins: Chaos Rings 2

Beschreibung: Chaos Rings 2 ist ein rundenbasiertes Strategiespiel mit (für Smartphones) erstaunlich guter Grafik. Es sind keine weiteren InApp-Käufe integriert, alles Nötige kann man sich leicht erspielen. Aber das beste an dieser Spieleapp ist die sehr emotionale und atmosphärische Story des Spieleentwicklers Square Enix. Wie alle Teile der Serie bestehend aus Chaos Rings und Chaos Rings Omega. Falls ihr also auf Spiele wie Final Fantasy steht, dann kann ich euch diese App guten Gewissens weiterempfehlen. Mit knapp 14,49 Euro ist dieses Spiel jedoch sehr teuer, aber an Weihnachten wird der Preis voraussichtlich auf 3 bis 4 Euro reduziert werden, wie es jedes Jahr der Fall ist. Leider gibt es Gerüchte, dass der nachfolgende Chaos Rings-Titel ein Freemium-Modell sein wird.

CHAOS RINGS II - screenshot

CHAOS RINGS II - screenshot

So, das war eine  Perle aus dem Playstore bzw. Appstore alle Bildmaterialien wurden direkt aus den App-Beschreibungen von Googles PlayStore entnommen und eingefügt.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Pebble SmartWatch: Hype ist groß

Einige werden bestimmt schon von der Pebble gehört haben, schließlich hat sie auf der Crowdfunding-Plattform kickstarter.com von 85.000 Nutzern etwa 10 Millionen $ eingefahren.
Für alle, die sie noch nicht kennen: Die Pebble ist eine “SmartWatch”, die man per Bluetooth 4.0 mit dem Handy verbinden kann um sich somit etwa SMS und Anrufe anzeigen lassen zu können. Außerdem soll später einmal eine Art AppStore entstehen mit Apps für das den die (?) Pebble, um die Uhr somit mit verschiedenen Funktionen zu erweitern.
Die Pebble hat ein E-Paper-Display wie man es aus Ebook-Readern kennt, was sehr stromsparend ist und die Uhr somit lange laufen lässt.

20130125-212959.jpg
Sehr interessant jedenfalls ist, dass die gestern im AppStore erschienene Pebble-App bereits etwa 20 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,5 Sternen hat, obwohl man die App noch gar nicht nutzen kann, da die Pebble noch gar nicht verschickt wurde. Dies zeigt aber, wie gespannt die Unterstützer schon sind und dass sie es gar nicht mehr abwarten können, die Uhr bald am Arm tragen zu können.
Die Idee ist jedenfalls sehr vielversprechend und mal sehen, was sich so alles ergibt. Vielleicht ist die Pebble in ein paar Jahren so ein Statussymbol wie das iPhone!

20130125-213009.jpg

Facebook Messenger – Update mit coolen Features

Heute kam das neue Update für den Facebook-Messenger auf dem iPhone heraus, das sich wirklich sehen lassen kann und wirklich gute Funktionen hinzufügt. So kann man beispielsweise Sprachnachrichten versenden und neue Smileys einfügen. Ich habe die Funktionen bereits getestet und bin sehr zufrieden. Um eine Sprachnachricht zu versenden, muss man einen Button gedrückt halten, lässt man ihn wieder los, wird die Nachricht verschickt.
Mankos:
Was mir an dem neuen Update nicht gefällt, ist, dass man jetzt Konversationen nicht mehr löschen kann und dass Nutzer, die den Messenger nicht benutzen, Sprachnachrichten nicht lesen können.

Bilder:

20130104-235802.jpg

20130104-235829.jpg

EA-Titel für iPhone, iPad und iPod touch gewinnen

Auf appgefahren.de habe ich gerade von der “Daily Spin”-Aktion von EA gehört. Ich schaute mir diese Aktion direkt an und es ist wirklich eine tolle Sache: Man geht auf die Website von Daily Spin und kann dort nach einem Spin diverse EA-Spiele, die normalerweise kostenpflichtig sind gewinnen. Ich habe Battlefield Bad Company 2 gewonnen, unter anderem kann man aber auch Skate It oder Mass Effect sowie Die Sims 3 gewinnen. Hat man gewonnen, und ich glaube, jeder Spin gewinnt, nur eben je nachdem eine andere App, bekommt man innerhalb von 24 Stunden einen Code zugeschickt. Ich habe den Code bereits bekommen, besitze das Spiel jedoch leider bereits. Wer den Code haben will, klickt einfach rechts auf “phimemabonnieren”, unter allen meinen Abonnenten verlose ich ihn dann.

20121231-150311.jpg

20121231-150334.jpg

Apple 12 Tage Geschenke – Kostet noch

Ich war gerade eben in der 12 Tage Geschenke- App und wollte das heutige Geschenk herunterladen, das ja seit einigen Minuten verfügbar ist, musste aber feststellen, dass es zwar schon angezeigt wird ( Es ist die Serie Sherlock), aber im iTunes Store immer noch 5 Euro kostet. Jetzt kann ich das heutige Geschenk leider nicht laden, da ich bald los muss und heute wahrscheinlich kein Internet mehr haben werde.

20121228-002821.jpg

20121228-002842.jpg

stuffle – Mobiler Flohmarkt fürs iPhone

Ich habe schon öfter von stuffle gehört und gelesen, unter anderem auch in der COMPUTER BILD, bin aber bisher nicht dazu gekommen, sie zu testen. Das habe ich jetzt endlich gemacht und ich bin wirklich begeistert. Denn die App Funktioniert wirklich wie ein Flohmarkt: Es werden Artikel eingestellt, die von anderen gesehen werden und so kann es dann zum Verkauf kommen.
Ich war zuerst etwas skeptisch, ob es genügend Anbieter und überhaupt Nutzer gibt, wurde aber sehr überrascht: Sogar in kleineren Städten gibt es bereits im Umkreis von wenigen Kilometern mehrere Angebote, die von Preisstufen ab “Gratis” bis 3000 Euro für ein Auto liegen.

20121207-235846.jpg
Natürlich habe ich die App auch gleich ausprobiert, dafür musste ein Zusatzakku fürs iPhone herhalten, den ich wegen des neuen Lightning-Anschlusses nicht mehr nutzen konnte. Und dann kam der Punkt, der mich voll und ganz überzeugte: Das Einstellen ist super leicht,

20121207-235914.jpg

und nur zwei Tage später kam eine E-Mail, dass der Akku gekauft wurde.

20121208-000307.jpg

Ich wollte das zuerst nicht wahrhaben, doch nach etwas Kommunikation per E-Mail war ein Termin gefunden und der Akku wurde abgeholt. Der Käufer war übrigens genauso begeistert wie ich, er hatte die App von seiner Freundin empfohlen bekommen. Wegen der Abholung braucht man sich normalerweise auch keine Gedanken machen, da eingestellte Angebote eigentlich nur Leuten im Umkreis angezeigt werden, und das sind auch in kleineren Orten sehr viele.
Mein Fazit: Die App ist auf jeden Fall einen Versuch wert, vor allem da sie kostenlos ist und wirklich sehr gut funktioniert und sie ist außerdem auch eine schöne Ergänzung zu eBay, Amazon und Co.

20121207-235923.jpg

20121207-235933.jpg

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

“Storm The Train” nicht mit iPod touch 5 kompatibel

Seit einigen Tagen gibt es im AppStore das Spiel “Storm The Train” der “Cut The Rope”-Macher chillingo. Es ist kostenlos und hat eine Größe von etwa 50 MB. Also wollte ich das Spiel direkt einmal austesten:
Direkt beim Start der App irritierte mich schon das Logo, welches viel zu groß schien und an den Seiten abgeschnitten war.

Auch danach wirkte der Bildschirm stark vergrößert. Die Charakterauswahl fiel zwar schwer, klappte aber noch. Doch dann kam ich nicht mehr weiter, da der Bildschirmausschnitt zu klein war und keine Steuerung möglich war. Im AppStore wird die App allerdings als für iPhone 5 und damit auch für iPod touch 5 optimiert angezeigt.
Charakterauswahl
Da eine Suche im Internet keine weiteren dieser Fälle ergab, denke ich, dass dieser Fehler nur auf dem selten für Tests benutzten iPod touch 5 vorliegt. Es bleibt also eine Äußerung bzw. ein Update chillingos abzuwarten.

Zum Vergleich: So sollte das Spiel eigentlich aussehen:

%d Bloggern gefällt das: