Richtig Deinstallieren [KE]

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

Es kommt häufig vor, dass mann ein Programm deinstalliert, aber trotzdem manche “Fetzen” noch übrig bleiben. Es ist wie das entfernen von einem Spinnennetz. Mit einem Besen funktioniert es, aber ein Feuerzeug ist effektiver und macht weniger Dreck.

 

Beobachtung (unter Windows)

Fast jedes Programm erstellt (nach der Einstellung der Installation) eine Verknüpfung auf dem Desktop. Mit einen Rechtsklick kann man den Dateipfad der .exe finden. (.exe = Ausführende Datei der meisten Programme) Wenn man in diesem Ordner ist sollte dort (bei guten Programmen) auch eine Deinstallationsdatei sein. Diese sollte man Ausführen, falls man es deinstallieren will. [Der Ordner ist meistens C:\Program Files\"Firmenname"\"Programmname" statt Program Files kann auch Program Files (x86) stehen. Eventuell gibt es den Ordner mit den Firmennamen nicht. Dann ist der Ordner "Programmname" direkt in dem Order Program Files enthalten.] Heutzutage wird dieser Service immer seltener. Zum Glück gibt es eine einfache Abhilfe.

deinstall

 

CCleaner

Ich weiß es klingt komisch ein Programm zu installieren, wenn es um das Gegenteil geht, aber dieses Programm kann ich nur Empfehlen. Hier ist das Deinstallieren viel einfacher. Man kann hier auch den Autostart verwalten, Systemwiederherstellungpunkte löschen (!nur erfahrene Nutzer!) und und und …

 

Die wichtige Funktion für diesen Beitrag ist das “Säubern” der Registry. In der Registry gibt es noch Einträge des Programms. Um bei dem Beispiel von vorhin zu bleiben: Indem wir ein Spinnennetz zerstört haben, kann man die Einträge als kleine Reste an der Tür sehen. Es ist für uns kaum sichtbar, aber die Struktur der Tür bzw. des Rahmens hat sich verändert und sie funktioniert nicht mehr ganz so gut wie vorher. Beim Computer ist dies ein schleichender Prozess, der den PC verlangsamt und gerade den wichtigen Bereich vollmüllt.

 Schade, die Anleitung soll hier seinSchade, die Anleitung soll hier seinSchade, die Anleitung soll hier seinSchade, die Anleitung soll hier sein

 

Der letzte Müll

Manche Programme möchten einfach nicht weg. Nach dem Deinstallieren sind diese nicht mehr funktionstüchtig, aber die Dateien sind zum Teil noch da. Diese Dateien sind an maximal 2 Stellen übrig geblieben.

Zum einen ist dies der Installationsordner, (siehe Absatz 2) hier kann man den ganzen Ordner, welcher so heißt wie das Programm, löschen. Falls es noch einen Ordner gibt, der so heißt wie der Hersteller sollte man diesen nur löschen, wenn man sicher ist, dass keine weiteren Programme von der Firma installiert sind.

Ein Programm hat oft Nutzerdaten. Diese sind in den Dokumenten Ordner von Windows. Dort findet man die Dateien genauso, wie in dem Programm Ordner und kann diese genau so löschen.

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: