Der phimemahresrückblick 2013 – Das war 2013

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu, und das kann man auch direkt hier auf unserem Blog erkennen. Entgegen unseres Standards, mindestens einmal die Woche einen Artikel zu veröffentlichen, ist diesen Monat noch gar nichts erschienen. Und das liegt mitunter eben daran, dass dieses Jahr nun zu Ende geht.

In der Schule werden wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten noch einmal ordentlich Klausuren geschrieben und außerdem kommt ja noch der typische Weihnachtsstress dazu. Man sucht verzweifelt nach Geschenken und findet sie dann doch erst auf den letzten Drücker bzw. wenn Amazon sie nicht mehr rechtzeitig liefern kann. Und wir bei phimema hatten sogar noch mehr zu suchen als nur Weihnachtsgeschenke. Denn schon im Mai hatten wir karllie versprochen, ihm ein Mikrofon zu schenken, welches wir jetzt erst vor kurzem ergattert und ihm somit etwa 6 Monate später geschenkt haben. Sozusagen als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Auch an unseren Aufrufstatistiken lässt sich das Ende des Jahres und die Weihnachtszeit erkennen: Vermehrt gelangen Leute auf phimema.de, die sich nach Weihnachtsgeschenken umsuchen. Doch zu den Statistiken dieses Jahr komme ich noch, denn schließlich soll dies hier ja unser Jahresrückblick – oder ganz in phimema-Fachgesimpel “phimemahresrückblick” – werden.

Es hat sich wirklich einiges getan bei phimema dieses Jahr und das werde ich jetzt chronologisch abarbeiten. Anfang des Jahres waren wir noch auf phimema.wordpress.com zu finden. Umgestiegen auf unsere jetzige Domain sind wir dann im Februar. Es hat einige zeit gedauert, bis die Leute diesen Umstieg gemerkt hatten und wir unsere alten Aufrufzahlen zurück hatten. Ich erinnere mich außerdem noch an einen Artikel aus dem letzten Jahr, in dem ich mich über 1000 Aufrufe gefreut habe. Die haben wir jetzt schon um ein weites überstiegen und auch das macht dieses Jahr ein sehr erfolgreiches Jahr.

Im Februar kam zudem auch auf Facebook, wo ich einige Fanseiten aufgebaut hatte, eine Anfrage einer Redakteurin der Süddeutschen Zeitung, die zu einem Artikel recherchierte. Sie hat mir ein paar Fragen gestellt und mir auch einen kleinen Teil des Beitrags “gewidmet” (Das war übrigens auch eine der ersten E-Mail-Konversationen bei kontakt@phimema.de). Der Artikel hatte zwar eher etwas mit meinen Aktivitäten auf Facebook zu tun, aber sie hat auch phimema darin erwähnt. Nachzulesen ist der Artikel hier. im Februar habe ich außerdem den Artikel über meinen Kinobesuch bei Ritter Rost Django Unchained veröffentlicht.

Im März kamen dann unter anderem ein zweites phimemunboxing, dieses Mal des Quartett USB Power Adapters, heraus und meine Rezension zum Roman “Winter in Maine”.  Karllie begann in den darauf folgenden Monaten mit seinen Karllie-erklärt-Artikeln (die übrigens auch in Videoform geplant sind), während ich mich etwa in meinem Kommentar mit dem Untergan des SchülerVZ beschäftigte. Im Mai dann das Deutsche Turnfest hier in Mannheim mit meinem “Turnfest-Tagebuch”, sowie Let’s Plays zweier genialer Spiele.

Dann im Juni der nächste Meilenstein: Seit diesem Monat bloggt bei uns auch bobobo mit zwar bisher nicht vielen, dafür aber qualitativ sehr hochwertige und auch oft aufgerufenen Artikeln. Desweiteren in diesem Monat ein weiteres phimemunboxing und die Vorstellung von iOS 7 seitens Apple, die mir so sehr gefiel. Im Monat darauf dann die Sommerferien mit Spanienurlaub von karllie und mir und in dieser Zeit der erste Gastbeitrag auf unserem Blog. Desweiteren unsere etwas späte phimemAnalyse der deutschen Wired. Daraufhin wurden Diskussionen zu den neuen Konsolen von Sony und Microsoft laut mit meinem entsprechenden Artikel im August.

Auch im September ging es unter anderem um Spiele, denn das lange erwartete GTA V war erschienen. Außerdem mein Kommentar zum in diesem Monat stattgefundenen Bürgerentscheid zur Buga in Mannheim sowie der Beginn der phimemAnalyse zu den Google Trends. Im Oktober dann ein weiterer Artikel von bobobo, Teil 2 der Google-Trends-phimemanalyse sowie ein erster Test unseres Podcasts.

Letzten Monat kam dann vor allem der Testbericht mit phimemunboxing des Twelve South BookBook, das auch das erste uns zur Verfügung gestellte Testprodukt war. Diesen Monat gibt es hier jetzt noch nicht viel zusammenzufassen, es bleibt noch der Ausblick zu nächstem Jahr:

Und da werden wir auf jeden Fall weiterhin Artikel schreiben. Etwas vernachlässigt haben wir unseren Let’s-Play-Kanal, auf dem nächstes Jahr mehr Let’s Plays geplant sind, schließlich haben wir ja jetzt ein gutes Mikrofon. Mit diesem Mikrofon wollen wir dann außerdem auch unseren Podcast starten. Auf YouTube werden natürlich hin und wieder auch phimemunboxings kommen. Außerhalb phimemas sind bei uns auch noch so einige Projekte geplant, da kann man ja einfach mal gespannt sein. Und beim Rest lassen wir uns einfach überraschen, Anfang des Jahres wussten wir ja auch noch nicht was kommen würde.

Damit frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: