Archiv für Gedankengänge

IT verdrängt Arbeitsplätze – schlimm, schlimm

Erst letzte Woche gab es wieder eine “schockierende” Meldung.

Zalando baut 250 Stellen ab wegen Algorithmen. Mache wollen die Technik an den Pranger stellen allerdings ist dies ein Notwendiger stritt der Modernisierung für Zalando.

 

Warum macht das die IT?

Alle Vorschritte wurden bisher immer gemacht um Produktionskosten zu senken.

Kundenbetreuung gehört ebenfalls zu einen wesentlichen Teil von Produkten. Hier können Kundenbetreuungssysteme (CRM-Systeme) vieles optimieren. Die eigentliche Ursachen für das Feuern von Mitarbeitern ist unser egoistisches Verlangen nach viel für wenig und der große Wettbewerb auf diesen Märkten, welcher den Kunden (uns) mehr Macht gibt.

 

Was wird aus den Jobs?

Viele Autoren haben bereits über die Jobveränderungen der Zukunft geschrieben.

Kurz gesagt, Jobs mit wenig Vorwissen und vor allen Routinearbeiten können und werden immer mehr von Maschinen ersetzt. Es werden dadurch eine nahe zugleiche Anzahl von Arbeitsplätzen geschaffen für Leute, die solche Maschinen bauen, betreuen und verbessern.

Diese Theorie(n) wurde zur Zeit der Industrialisierung bereits gemacht und es gilt bis heute

 

Schlimm, Schlimm

Natürlich ist die Berichterstattung auch wieder Typisch Clickbait.

Es ist einfach sehr plakativ zu sein und angst um andere Jobs zu schüren. Es wird nicht über die neuen Stellenausschreibungen gesprochen. Zalado benötigt dieses Jahr 2000 neue Mitarbeiter (berichtet internetworld). Viele von diesen Stellen werden wohl Datenanalysten und andere Fachleute sein.

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

5 Jahre phimema – eigentlich noch länger

Ich weiß noch als, wie all dies hier angefangen hat. Zu dieser Zeit war ich noch in der Schule. Bei einen Treffen mit Phil (aka. phimema), erwähnte er eine Idee von einen Technickblog. Das Thema: “Ich teste was ich will.”

Inzwischen haben wir viel mehr erreicht. Karllie erklärt wurde ein unregelmäßiges Format. Kürzlich haben wir mit unseren Podcast angefangen.

 

Nachdem wir uns vor über 5 Jahren unser Konzept festgelegt haben, drehten wir unser erstes Video. Dies wurde nie veröffentlicht. Wir waren mit der Qualität nicht zufrieden.

Schließlich erschufen wir das phimema-Logo im Februar 2012. Es dauerte weitere 6 Monate bis wir wussten was wir tun können und wie wir etwas den Internet zurückgeben.

Die Idee phimema gibt es seit über 6 Jahren. Ich bin froh, dass wir diese Idee verfolgen.

Danke für deine Treue und genieße phimema.de. phimemArtikel erscheinen unregelmäßig.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

 

Generation der Gamer – der Griff zum Handy

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

In der letzten Zeit fühle ich mich alt. Dabei bin ich in der Blüte meines Lebens. 21 Jahre sind nichts um sich alt zu fühlen aber ich bin nicht von meiner Generation.

 

Meine Geschichte beginnt in den alten Tagen. Bevor es Smartphones gab schon da war ich anders. Ich war ein “Gamer”. Also ich spielte viel aber schon damals passte ich nicht in die Generation. Ich spielte Roller Coaster Tycoon und Klavier. Jeder Spielte Pokemon oder sah zumindest die Serie. Dennoch galt ein “Gamer” noch als Nerd.

 

Um das Jahr 2008 begann die wende. Man hatte zugriff auf viele Spielgenres, welche sich zum Teil erst erfanden. Ich probierte vieles aus aber die meisten bleiben bei Counter Strike, Call of Duty und Battlefield. Viele hatten nur ein Hauptspiel.

 

Nachdem das iPhone rauskram und mehr Firmen dem Beispiel folgten entstand eine neue Generation der “Gamer”. Immer was neues Ausprobieren. Einfach runterladen und spielen. “Das kostet ja nichts.” Diese Generation wurde unersättlich, das streben nach mehr Spielen führte zu Millionen von Kopien. Alle sind bunt, sehen etwas anders aus aber haben das gleiche Gameplay…

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

Scheitert der FC Bayern München wieder in der Cl an einer spanischen Mannschaft? (Satire)

Ich bin zugegeben ein großer Fußballfan und verfolge hier und da große und kleine Spiele von guten Teams. Das Clasico in Spanien, das Duell 1. gegen 2. in der Liga (BVB gegen Bayern), oder das Manchesterderby, um nur einige zu nennen. Vor allem finde ich die Spiele zwischen großen Mannschaften wirklich interessant und sehenswert, Spiele auf allerhöchstem Niveau eben.Nach dem gestrigen Spiel haben sich dann folgende Mannschaften für das Halbfinale der CL qualifiziert : Manchester City, Atlético Madrid, Real Madrid und Bayern München.

 

Es könnten natürlich interessante Paarungen entstehen, oder besser gesagt, es können nur interessante Paarungen entstehen.

Mögliche Paarungen :

Bayern gegen Mancity : (Das wäre das vermeintlich einfachste Los für die Bayern und ein durchaus bezwingbarer Gegner. Also im Klartext langweilig und ich hasse Langeweile)

Atlético gegen Real : (Nicht schon wieder! Die beiden treffen eh in der Liga oft genug aufeinander. Ich bin dafür, dass sie erst im Finale aufeinander treffen, wenn es echt sein muss. Dann gibt es die Wiederholung vom CL-Finale 2014)

Bayern gegen Real Madrid : (Ein super Spektakel wird entbrennen!!!! Zwei der besten Teams und Titelfavoriten treffen aufeinander mehr gibt es auch nicht zu sagen)

Atletico gegen Mancity : (Auch hierbei erwarte ich ein interessantes Spiel, da aber beide Teams meines Wissens nach noch nie aufeinandergetroffen sind wird es spannend, obwohl ich Atletico als mannschaft als geschlossener und vor allem entschlossener betrachte)

 

Bayern gegen Atletico : (Mein absoluter Wunschlos für die Bauern mit einen Tick Schadensfreude dahinter. Selbst Oliver Kahn bezeichnete Atletico jüngst als unangenehmsten Gegner im Lostopf. Kein Wunder, denn sie haben unter anderem Barcelona aus dem Wettbewerb geworfen und sind seit über 10 Heimspielen in der Cl Gegentorlos. Wer den Supersturm MSN ausschalten kann, hat auch gute Chancen die Bayern zu bändigen)

Real gegen Mancity : (Tschüss ManCity, kommt nächstes Jahr wieder!!! Gez. Christiano Ronaldo)

Das bisher ist natürlich reines Wunschdenken, aber ich hoffe, dass die Bayern im Halbfinale auf Atlético treffen und rausfliegen und das Spanische Finale von 2014 wiederholt werden kann und anschließend Atletico endlich mal den Pott gewinnt. Das haben sie nämlich verdient. Neben den zigmaligen Gewinnern der CL finde ich ManCity schlicht nicht stark genug, um die CL zu gewinnen. Sie haben keine Erfahrung auf diesem hohen Niveau. Na gut, mein Wunschdenken kann sich eigentlich schon morgen in Luft auflösen, wenn etwa ganz andere Mannschaften gezogen werden. Aber es wäre ein cooles Dejavú wenn Bayern nach 2014 Real und 2015 Barcelona 2016 auf Atlético treffen würde, dann wäre das Halbfinale Triple gegen spanische Teams von Pep perfekt.

 

Haha einen schönen Tag auch noch an euch alle

 

Die Technik ist schuld!?

Dieser Artikel ist von Karllie

In den letzten Jahren sind wir im Digitalen Zeitalter angekommen. Immer mehr Technik liegt auf den Schreibtisch oder in unseren Taschen. Wenn etwas nicht funktioniert oder etwas zu langsam ist regen wir uns auf. „Die Technik ist schuld!“

Was macht die Technik falsch? Nichts. Jedes Gerät ist nur so gut wie sein Entwickler, dennoch werden die meisten Fehler nicht von den Herstellern gemacht, sondern von uns. Wir wissen oft nicht wie dies und das geht. Deshalb probieren wir vieles aus, oft mit ernüchternden Ergebnissen. Obwohl wir mit jeden Fehler lernen ist dies zu langsam um die Komplexität eines Computers zu erfassen. Natürlich müssen wir nicht den Computer als gesamtes verstehen, dennoch werden wir als normale Nutzer immer wieder an die Grenzen unseres Wissens kommen. So entsteht der Dialog mit Fachleuten. Ich bin kein Fachmann, deshalb werde ich alles auf einfachste Art erklären können.

 

Stelle deine Frage auf phimema.de/karllie-erklaert/ oder an karllie@phimema.de

Hoffentlich wird deine Frage im nächsten phimemArtikel beantwortet.

Vergiss Hillary und Donald: Warum du die amerikanischen Wahlen noch nicht verstanden hast

Diesen Artikel habe ich bereits vor einigen Wochen auf Medium veröffentlicht. Aufgrund der großen Resonanz auf die amerikanischen Wahlen vor allem am vergangenen “Super Tuesday” entschloss ich mich, diesen Artikel nochmals hier auf phimema.de zu veröffentlichen.

Klar, politisch geht in Deutschland gerade genug ab, da muss man sich ja nicht noch mit der amerikanischen Politik beschäftigen. Hier haben wir Angela Merkel, die kennt jeder, auch wenn ihre Popularitätswerte so langsam gewaltig sinken. Dann wären da noch Politiker wie Joachim Gauck, Sigmar Gabriel, Peer Steinbrück, Bernd Lücke. Und so weiter.

Da drüben gibt es Donald Trump und Hillary Clinton. Die beiden Namen zu kennen reicht doch, wenn man den amerikanischen Präsidenten eh nicht wählen kann, oder? Nein, das reicht eben nicht, und deswegen habe ich mich gerade daran gemacht, diesen Artikel zu verfassen.

Der dritte im Bunde, der mir so wichtig ist? Sein Name lautet Bernie Sanders. Das Wichtige an ihm: Er ist für die Menschen da! Nein, das sagt er nicht einfach so, das ist so. Er macht sich seit fast 40 Jahren für die Rechte der amerikanischen Bürger stark und ist damit der am längsten kandidierende unabhängige Politiker der USA (seit letztem Jahr ist er offiziell Demokrat, um bei den Präsidentschaftswahlen kandidieren zu können).

Er selbst bezeichnet sich als Sozialist. Damit meint er aber nicht das, was wir Deutschen als Sozialismus verstehen, sondern das, was ein Durchschnittsamerikaner heute meint: Bernie Sanders will in den USA eine soziale Marktwirtschaft einführen, wie wir sie hier auch in Deutschland haben.

Zu seinen größten Zielen gehören gerechte Umverteilung, soziale Gerechtigkeit und eben eine soziale Marktwirtschaft. Damit einher gehen natürlich viele weitere soziale, umweltpolitische und wirtschaftliche Ziele.

Bernie Sanders ist der Mann, der die Wünsche eines Großteils der Amerikaner vertritt. Sein größtes Problem bisher war der Aufbau des amerikanischen Wahlsystems: Da die Kandidaten vor allem auf Spenden angewiesen sind, hatten Donald Trump, der seine Kampagne aus seinem Privatvermögen finanziert, und Hillary Clinton, die von vielen großen Banken und Unternehmen unterstützt wird, anfangs viel mehr Geld, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Bernie Sanders dagegen vertraut alleine auf die Spenden der kleinen Leute. Dass das Erfolg hat, zeigt die Tatsache, dass Bernie Sanders der Kandidat mit den meisten Einzelspenden aller Zeiten ist. Ganze 70 Millionen Dollar erhielt er, ohne davon einen Cent von Banken oder Großunternehmen einzustreichen.

Alleine diese Tatsache zeigt doch, welcher der Kandidaten die Interessen der kleinen Leute (die der so oft erwähnten “99%”) vertritt.

So langsam erfahren in den USA immer mehr Leute von Bernie Sanders (aktuellen Umfragewerten zufolge liegt er im ersten Wahlstaat Iowa sogar vorne). Jetzt ist es nur noch Zeit, dass auch wir Deutschen von Bernie Sanders erfahren.

Wer erinnert sich nicht an die Zeit, als Barack Obama sich zum ersten Mal zur Wahl aufstellen ließ? Überall tauchte er damals in den deutschen Medien auf, auch die deutsche Jugend sprach auf dem Schulhof von ihm.

Klar, Barack Obama war damals der coole 40-Jährige, Bernie Sanders ist eher der nette Opa. Doch auch mit diesem Image kann aus ihm ein Popstar werden. Zumal die Ansichten Bernie Sanders’ noch viel mehr mit denen der deutschen Regierung übereinstimmen als die Barack Obama’s.

Zuletzt noch ein Blick auf die amerikanischen sozialen Medien: Dort ist Bernie Sanders längst ein Star. Wer auf YouTube auf Videos über Hillary Clinton klickt, kriegt in den Kommentaren nur über Bernie Sanders zu lesen.

Auf Reddit hat er eine riesige Community, die seinen Wahlkampf ehrenamtlich unterstützt, und auf Twitter ist der Hashtag #FeelTheBern längst ein Hit.
Jetzt, finde ich, sollten wir Deutschen so langsam auf den Zug aufspringen. Die ersten Vorwahl finden gerade statt und wir Deutschen können jetzt den Kandidaten unterstützen, den die USA wirklich braucht.

Machen wir bei den sozialen Medien mit und unterstützen Bernie Sanders mit einem #GermanyFeelsTheBern

Ich freue mich auf Anregungen und Kommentare und hoffe, ich konnte einige von der Person Bernie Sanders überzeugen!

Update: Der Reddit-User /u/mizracy war so nett, mich auf folgendes Bild aufmerksam zu machen. Es ist das oben bereits abgebildete Poster, aktualisiert mit deutschen Worten.

Der Beta-Blocker – mehr Schein als sein

Dieser phimemArtikel ist von Karllie

In den letzten Jahren entstand ein neues Phänomen. Es gibt immer häufiger closed Betas “exklusiv” für Vorbesteller eines Computerspiels. So wird es zumindest angekündigt. Aber am Ende werden es meist einfache “Public Betas”.

 

Früher beziehungsweise bis zu meinem persönlichen ersten Betatest waren Betas tatsächliche Zustände. Über mehrere Wochen wurden ausgewählte Tester (meist die Presse) in den Entwicklungsprozess einbezogen. Nach der Beta gab es mindestens 3 Monate Entwicklungszeit um das Produkt zu vollenden. Heute sind “Betas”  mehr Schein als Sein.

Entweder kauft man sich durch eine Vorbestellung oder einen 2€-Key ein um “Laborratte” zu spielen. Dabei ist der Nutzen der Beta nicht mehr das Optimieren des Erlebnisses. Es ist reines Marketing. Deshalb sollte man nicht dafür bezahlen.

Dennoch benutze ich Betas um zu Testen, ob mein Rechner das Spiel schafft. Lass dich nicht verarschen. Eine Beta sollte nichts kosten.

 

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.

Der bigbig Döner (ausprobiert)

Dieser phimemArtikel ist von bobobo

Hallo da bin ich wieder nach einem ( über ) halben Jahr Abstinenz. Und melde mich solgleich mit einem leckeren Artikel zurück. Und wie der Titel vermuten lässt geht es um eines der Lieblingsfastfoods bei uns in Almanya (Deutschland). Da die Mitglieder des Phimemablogs regelmäßig zusammenkommen und immer wieder “neue” kulinarische Kreationen ausprobieren haben wir uns mal an einem Klassiker versucht. Und zwar dem Döner (Leider in der Realität immer viel zu klein). Da wir vergleichsweise zu anderen Normalbürgern deutlich größere Portionen an Nahrung verschlingen dachten wir an einen nun….. etwas größeren Döner. Wie dem auch sei haben wir beschlossen regelmäßig (wenns denn klappt) unsere Kulinarischen Spezialitäten euch zu präsentieren. Bitte nicht nachmachen. Ach ja für diejenigen, die nicht wissen was ein Döner ist biete ich einen Link an : https://www.google.de/search?q=D%C3%B6ner&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi4qM6io4zKAhVH7g4KHbnvAV0Q_AUICCgC&biw=1366&bih=633

Die folgenden Schritte verhalfen uns zum bigbig Döner :

Schritt 1 : Zutaten kaufen

Die Zutatenliste für vier Personen : 2 Fladenbrot, 1. Gurke, 2 Paprikas, Creme Fraiche, Ayran, milder Yogurt, Aubergine, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln, Knoblauch und 1 Kilo Rinderkebabfleisch

Die Zutatenliste für vier Personen : 2 Fladenbrote, 1. Gurke, 2 Paprikas, Creme Fraiche, Ayran, milder Yogurt, Aubergine, 2 Tomaten, 2 Zwiebeln, Knoblauch, 500g Hirtenkäse und 1 Kilo Rinderkebabfleisch

Schritt 2 : Verarbeiten der Zutaten

Hirtenkäse würfeln

Hirtenkäse würfeln

Zwiebeln zerhacken

Zwiebeln zerhacken

Knoblauch so klein wie möglich schneiden

Knoblauch so klein wie möglich schneiden

das andere Grünzeugs wird zerlöeinert......

das andere Grünzeugs wird zerkleinert…….

 

und anschließend gedünstet

und anschließend gedünstet

die Fladenbrote werden halbiert und im Ofen erwärmt

die Fladenbrote werden halbiert und im Ofen erwärmt

die Soße macht ihr, indem ihr Ayran, Creme Fraiche, Yogurt, Knoblauch, Salz und Kräuter je nach Wunsch vermischt

die Soße macht ihr, indem ihr Ayran, Creme Fraiche, Yogurt, Knoblauch, Salz und Kräuter je nach Wunsch vermischt

Das Fleisch kocht ihr in einer Pfanne bis ihr das Gefühl habt, dass es genießbar ist.

Schritt 3 : Herrichten und genießen

Schön sauber und ordentlich ( was ein Aufwand für ein Foto )

Schön sauber und ordentlich ( was ein Aufwand für ein Foto )

 

Nun habt ihr alle nötigen Vorraussetzungen einen bigbig Döner herrzustellen

Nun habt ihr alle nötigen Vorraussetzungen einen bigbig Döner herrzustellen

Seid aber besser enthaltsam beim befüllen des Brotes

Seid aber besser enthaltsam beim befüllen des Brotes

So einfach kann mein einen Döner selbst machen. Ich wollte nur zeigen wie einfach Jedermann und jede Frau selbst einen Döner machen können, daher habe ich diesen Artikel knapp gehalten und ausschließlich Bilder verwendet. Dieser Beitrag ist nur ein Vorschlag und nicht das Nonplusultra. Ich erhebe weder wissenschaftliche noch formale Vollständigkeitsansprüche. Auf eventuelle Schnittwunden oder Rauchentwicklung bei der Zubereitung übernimme ich keine Verantwortung.

Vielen Dank

bobobo

 

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.
Wir sind auf FacebookTwitter und Tumbler.
phimemaTV gibt es auf Twitch.

Warum #BILDindieTonne die falsche Reaktion auf die Selbstbeweihräucherung der BILD ist

Als ich vorgestern in die aktuellen Trends auf Twitter schaute, war ich erstaunt, dass die BILD-Zeitung es anscheinend schon wieder geschafft hatte, das Aufsehen der deutschen Netzgemeinde auf sich zu lenken. Anlass war diesmal, nur kurz nach der #BILDnotwelcome-Aktion, die heute erfolgte Verteilung von Gratisausgaben an alle 42 Millionen Deutschen Haushalte zur Zelebrierung der deutschen Wiedervereinigung.
Schnell verbreiteten sich nach einem Artikel des BILD-Blogs die Tweets mit Hinweisen darauf, man solle doch die BILD doch heute direkt aus dem Briefkasten in die Mülltonne wandern lassen und davon dann ein Foto in die sozialen Netzwerke teilen. Skeptisch wie ich bei vielen solcher viralen Aktionen bin, begann ich dem ganzen zuerst einmal etwas nachzuforschen.

Ich hatte natürlich auch von den letzten Gratisaktionen der BILD mitbekommen und wusste bereits, was da auf mich zukommen würden. Bei den letzten Aktionen hatten auch schon Tausende Deutsche vorab der Lieferung der Gratisausgabe schriftlich widersprochen, doch dieses Mal sollte man also ein Foto von der zerknüllten oder gar zerrissenen Bild auf Twitter teilen.
Ich möchte vorab darauf hinweisen, dass ich keineswegs ein BILD-Leser bin und auch genau wie die Netzgemeinde über die #RefugeesNotWelcome-Tweets von Kai Diekmann empört war, aber trotzdem kommt mir die vom BILD-Blog nun aufgerufene Aktion etwas komisch daher.

Die BILD hat ohne Zweifel oft sehr reißerische Schlagzeilen, undurchsichtige und manchmal auch falsche Berichterstattungen und vor allem auch widersprüchliche Aussagen im Repertoire und hat deshalb auch einen entsprechenden Ruf bei einem Großteil der Bevölkerung. Nichtsdestotrotz ist sie die auflagengrößte Zeitung in Deutschland und hat damit auch einen gr0ßen Einfluss.
In keinem anderen Industrieland ist es anders als in Deutschlad in dem Sinne, dass sich Boulevardzeitungen beziehungsweise die “Gelbe Presse” am besten verkauft. Deshalb haben solche großen Zeitungen auch eine große Verantwortung. Diese wird oft missbraucht, indem oft auch Artikel veröffentlicht werden, die einzelnen (unschuldigen) Personen oder gar Personengruppen schaden. Daran besteht kein Zweifel. Doch genau aus diesem Grund gibt es auch Seiten wie den BILD-Blog, die ein Auge auf die BILD werfen, und es herrscht schnell große Empörung, wenn die BILD einmal mehr Persönlichkeitsrechte verletzt oder Unwahrheiten verbreitet. Das merkte man schnell bei der bereits genannten #Refugees(Not)Welcome-Kampagne.

Für jedes Foto, das uns so erreicht, besorgen wir ein Exemplar eines Deutsch-Lernhefts für Asylbewerber. Das Lehrmaterial stellen wir dann Deutschkursen in Flüchtlingsunterkünften zur Verfügung.

Doch nun zu meinem Punkt: Ich finde, dass die Aktion des BILD-Blogs die falsche Herangehensweise ist. Um deren Aktion noch einmal zu verdeutlichen: Für jedes Bild einer ungelesenen (wie auch immer das überprüft werden mag) zerknüllten BILD möchte der BILD-Blog ein “Exemplar eines Deutschlernhefts für Asylbewerber” besorgen. Das ganze ist natürlich beschränkt, der BILD-Blog hat laut eigenen Angaben nur ein Budget für ein Kontingent von 1000 Heften, welches wahrscheinlich längst überschritten ist.
Doch was ich an der Kampagne des BILD-Blogs beachtlich finde, ist die Idee, hier eine ungelesene Zeitung in den Müll zu werfen, ohne nachzuschauen, was denn eigentlich darin steht. Nur, weil man bisher generell ein schlechtes Bild der BILD hat (Wortspiel war nicht beabsichtigt), soll man also diese Gratisausgabe wegwerfen und stattdessen (so die Idee) den Flüchtlingen etwas gutes tun. Ganz am Rande: Laut BILD-Blog macht die BILD mit dieser Gratisausgabe Werbeeinnahmen in der 2-stelligen Millionenhöhe (1 Seite kostet demnach 4,2 Millionen Euro). Warum nicht mit einer ähnlichen Aktion die BILD dazu drängen, einen Teil dieses Geldes an Flüchtlinge zu spenden? Wäre damit den Flüchtlingen, die der BILD ja so wichtig sind, nicht viel mehr geholfen?

unnamed (1)

Ich habe jedenfalls nicht auf den BILD-Blog gehört und mir die Ausgabe einmal näher angeschaut. Was mir darin auffällt: Neben einer großen Image-Auffrischungskampagne von VW ist die Ausgabe natürlich ein Loblied auf das seit 25 Jahren wiedervereinigte Deutschland. Es gibt Buzzfeed-artige Listen mit “25 Deutschen Büchern, die man gelesen haben muss” (kuratiert übrigens vom gerade verstorbenen Hellmuth Karasek) oder auch “25 wichtige deutsche Lieder”. Sonst Interviews mit deutschen Promis wie Dirk Nowitzki, 25 Lieblingswitze deutscher Komiker, und und und. Nichts brisantes, nichts von dem, für das die BILD sonst kritisiert wird.
Auch die Flüchtlinge kommen natürlich nicht zu kurz; auf Seite zwei wird, natürlich mit etwas Eigenlob der deutschen Freundlichkeit, die Ankunft der syrischen Flüchtlinge hier in Deutschland porträtiert.

unnamed (2)

Doch eines ist ganz wichtig: Die Ausgabe ist ein Loblied auf die Wiedervereinigung. Keine Hetze, keine Falschaussagen. Nur Fakten. Und nun seien wir einmal ehrlich: Wer außer der BILD hätte denn sonst die Kapazitäten für solch eine große Kampagne? Seien wir doch froh und danken wir einmal, nur einmal, für dieses Geschenk. Einem geschenkten Maul schaut man ja sprichwörtlich sowieso nicht ins Maul.
Ist denn die Meinung, im Vorab schon über die BILD-Ausgabe zu urteilen, diese direkt wegschmeißen zu wollen, viel weniger als die Meinung der Nazis, Flüchtlinge nur wegen Vorurteilen wieder abschieben zu wollen? Und um diese geht es ja bei der ganzen Kampagne.

unnamed

Deshalb schlage ich vor: Lieber BILD-Blog, ändert doch eure Kampagne ein wenig, und lasst uns die BILD dazu bringen, selbst ein wenig an die Flüchtlinge zu spenden. Damit wäre doch viel mehr getan als mit 1000 Lernheften. Starten wir die Kampagne #BILDRevenueforRefugees!

%d Bloggern gefällt das: