Archiv für Gastbeiträge

So sieht mein Workspace aus – ZoomLab

Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne meine virtuelle Freizeit auf diversen Blogs verbringe. Ganz wichtig für meine Auswahl nach guten Blogs ist hierbei der Content, aber auch das Design, also das, was mir als erstes ins Auge springt, macht viel aus. Nachdem ich lange Zeit kein Verfechter von Feedreadern war, bin ich dann vor einigen Wochen doch umgestiegen. Mittlerweile nutze ich auf meinem iPhone die App Newsify. Und immer mal wieder füttere ich diesen Feedreader mit neuen interessanten Blogs. Heute habe ich eine neue Methode entdeckt, an interessante, mir bisher unbekannte Blogs zu kommen: Auf dem Instagram-Account von @carstenknobloch habe ich in den Kommentaren einige Instagrammer entdeckt, die in ihren Profilbeschreibungen auch ihre Blogs verlinkt haben.

Und nun zum Thema: Ich habe nicht nur einige neue Blogs für meinen Feedreader entdeckt, sondern bin über Umwege auch auf zoomlab.de gestoßen. Dort habe ich von einer interessanten Blogger-Aktion gelesen und dachte mir, ich mache einfach einmal spontan mit. Und wie man es bereits im Titel dieses Beitrags erahnen kann, geht es um die Workspaces diverser Blogger. Auch ich werde in diesem Sinne jetzt ein Bild von meinem “Workspace” hochladen. Ich habe mich hier allerdings auf meinen sehr minimalen Blogger-Workspace beschränkt. Diesen nutze ich wirklich nur zum Surfen und bloggen (Na gut, hin und wieder auch einmal zum Zocken), den Großteil meiner restlichen Arbeit (Hausarbeiten, Briefe, Schutzbriefe) mache ich an einem separaten Schreibtisch mit etwas mehr Platz. Nun gut, hier also das versprochene Bild:

 

20140217-190728.jpg

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Kostenlos und legal Filme im Internet ansehen [Gastbeitrag]

Dass das kostenlose Anschauen von Filmen im Internet ein großes Thema in der Bevölkerung ist, merkt man nicht zuletzt an Schließungen von Seiten wie movie2k.to oder kino.to etwa durch das FBI. Auch auf unserem Blog ist einer der am meisten aufgerufenen Artikel der Artikel zum grooveshark Downloader, in dem sich karllie mit der Frage der Legalität dieses Downloaders beschäftigt.

Natürlich ist es auch immer eine große Frage, was denn nun alles legal ist und was sich nicht gehört. Hierzu wird unter anderem auf der Seite filmeiminternet.de geschrieben, von welcher der folgende Gastbeitrag stammt.

Kostenlos und legal Filme im Internet ansehen

Filme online schauen muss nicht unbedingt illegal sein. Es gibt viele Videoportale, die kostenlos Filme und Dokumentationen anbieten. In modernen Wohnzimmern lässt sich der Fernseher mittlerweile bequem mit dem PC oder einer internetfähigen Spielekonsole kombinieren. Da liegt die Verbindung nicht fern, sich auch online Filme auf dem großen Fernsehgerät anzuschauen. Der Trend zum Streaming Die meisten Videoportalseiten bieten ihren Dienst per Videostream an. Die Daten werden nicht auf dem Computer gespeichert, sondern werden in Echtzeit geladen und können sofort abgespielt werden. Egal ob Action- oder Comedy Filme, Dokumentationen oder Serien, das Angebot ist groß. Bei DSL-Geschwindigkeit und den aktuellen Serverkapazitäten ist es kein Problem mehr, sich Filme per Stream anzusehen. In manchen Fällen werden auch Downloads angeboten.

Der User erwirbt die Filmlizenz käuflich und kann die heruntergeladene Datei sogar auf einen DVD-Rohling brennen. MyVideo, Maxdome oder Youtube? Die drei großen Videoportale bergen ihre Vor- und Nachteile. Während MyVideo und Maxdome ein großes Angebot an Filmen und Serien zu bieten haben, bleibt Youtube beim Filmangebot eher auf der Strecke. Da es lange Zeit auf Youtube ein Zeitlimit von 10 Minuten gab, gibt es Filme trotz des Limitaufhebens eher selten. Auch der Jugendschutz wird bei vielen Anbietern nur lässig behandelt. Auf MyVideo gehört der Jugendschutz jedenfalls nicht zu den Prioritäten. Bei Maxdome gibt es eine Altersüberprüfung des Nutzers, allerdings wird hier eine Registrierung fällig. Leihen oder kaufen – Onlinevideotheken Mehr zum Thema Film anschauen.

Da hier für das Angebot eine Gebühr fällig wird, sind nicht nur die Serverleistungen besser ausgebaut als bei den kostenlosen Videoportalen, das Angebot ist wesentlich aktueller. Während auf den kostenlosen Seiten meistens Werbung vor und zwischen den Filmen eingespielt wird, kann der User bei Onlinevideotheken auf Filme aus Charts zugreifen, ohne dabei durch Werbung gestört zu werden. Der User kann hier auch entscheiden, ob er sich den Film nur ansehen (pay per rent) will oder kaufen/herunterladen möchte. Auf vielen Videoseiten ist es möglich, kostenlos und bequem Videos anzuschauen. Trotzdem ist der Benutzer auf der sicheren Seite, wenn er sich die Registrierungsbedingungen genau durchliest. In einigen Fällen kann sich dann der kostenlose Filmgenuss zu einer teuren Kostenfalle entpuppen.

Filme online gucken im E-Book bei www.filmeiminternet.de

%d Bloggern gefällt das: