Archiv für Apps

Späht Apple mit Facetime seine Kunden aus ?

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von bobobo

Bei iOS kennt man seit einiger Zeit die Funktion, die laufende Apps beendet (man drückt zweimal den Homebutton und danach manuell die Apps schließen). Bei meinem iPod touch wird unter normalen Umständen die Standardapp Facetime unter den laufenden Apps nie angezeigt, was auch normal ist, denn ich nutze nie Facetime. Nach einem Jailbreak und dem anschließenden Installieren einer Software (Activator von Cydia) die ebenfalls Prozesse beenden kann bemerkte ich, dass diese Software immer Facetime unter den laufenden Apps angab. Ich nutze wie gesagt nie Facetime.
Und sobald ich den Prozess der App Facetime beendete kam eine Sekunde später wieder die Meldung, dass Facetime wieder einen Prozess durchführte. Mir kam das komisch vor, denn Facetime nutzt die Frontkamera, um Face to Face Calls zu ermöglichen. Aber dann bemerkte ich, dass diese Funktion auch als Spionagemittel missbraucht werden könnte. Wenig später löschte ich Facetime aus meinem IOS Gerät mithilfe von Ifile (ebenfalls aus Cydia). Ich hoffe, dass es etwas gebracht hat. Falls ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt, so wisst ihr nun dass Apple wahrscheinlich viel Geld von der NSA für gelieferte Daten bekommt ;)

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

Nach dem Google-Reader – Feedreader und was ich dazu meine

Nun ist es ja schon fast zwei Wochen her, dass der Google Reader eingestellt wurde. Einige werden ihn jetzt schon bitter vermissen, andere dagegen haben gar nicht bemerkt, dass es ihn überhaupt je gegeben hat.
Ich selbst würde mich eher in die zweite Kategorie einordnen. Natürlich habe ich davon mitbekommen, schließlich wurde in fast jedem größeren Technik-Blog davon berichtet, allerdings habe ich selbst nie den Google Reader genutzt.

Doch erst einmal zu dem Begriff “Feedreader” an sich: Einen Feedreader nutzt man, wenn man über alle Beiträge eines Blogs auf dem Laufenden bleiben will.

Feeds werden meist von den Betreibern von Nachrichtenseiten, Weblogs und Foren angeboten, um über neue Artikel und Beiträge auf dieser Website zu informieren. So kann der Besucher, auch ohne die Website explizit aufzusuchen, erkennen, ob für ihn interessante Beiträge vorliegen.

So sagt es die Wikipedia. Auch phimema hat einen Blogfeed, der hier aufgerufen werden kann. Füttert man seinen Feedreader nun mit diesen Links, so braucht man nur ihn zu öffnen und erhält so alle seine wichtigen Nachrichten auf einmal.

Mich hat das ganze allerdings irgendwie nie angesprochen, ich habe den Newsletter eines sehr guten Blogs abonniert, bei dem ich alles Nötige an Information herkriege. Ich kann ihn hiermit auch nur empfehlen, schaut doch einfach mal auf stadt-bremerhaven.de vorbei, und nicht vom Namen täuschen lassen!
Der Google Reader war hier anscheinend das Maß aller Dinge und viele Feedreader-Anwendungen nutzten Googles Dienst auch. Deshalb war es anscheinend so schlimm für viele und ich muss sagen, ich war verblüfft, wie viele in meinem Bekanntenkreis einen Feedreader verwenden.

Als dann jedenfalls die Information mit dem Google Reader um die Welt ging, begann ich auch einmal, auszutesten, ob sich so etwas für mich lohnt und ich testete unter anderem Feedly, das jetzt die Aufgabe von Google Reader sozusagen übernimmt und von anderen Anwendungen auch genutzt wird und auch viele andere, wobei ich nur Dienste testete, die Apps für iOS anbieten, da ich mit diesem am meisten Zeit verbringe.
Richtig überzeugen konnte mich jedoch keiner der Feedreader, erstens waren mir die Apps entweder zu langweilig aufgebaut oder ich habe einfach am zweiten Tag schon wieder nur die Newsletter gelesen, die per E-Mail kamen, da ich das einfach schon gewohnt war.

Doch dann habe ich eine App gefunden, die es mir wirklich angetan hat, vielleicht auch, weil sie kein richtiger Feedreader ist, sondern eher eine News-App.
Die App heißt Zite und sie benutze ich jetzt schon eine Woche und bin begeistert, da sie aus einem großen Pool genau die Information rauspickt, die einen interessiert. Beim Lesen lernt die App, welche Themenbereiche und Blogs einen interessieren und zeigt dann Einträge darüber öfter an. Außerdem kann man Beiträge oder bestimmte Blogs bzw. Themen “liken” und “disliken” und somit ebenfalls der App zeigen, was einen interessiert. Hier habe ich nun schon einige interessante Artikel entdeckt und unter anderem als einer der ersten in meiner Bekanntschaft von dem Flugzeugunglück in den USA gelesen.
Auch sonst bin ich dank der App jetzt immer ganz aktuell.

Was Zite ausmacht und dazu geführt hat, dass ich die App nun im Gegensatz zu normalen Feedreadern sehr gerne nutze, ist die Tatsache, dass Zite einem nicht immer die gleichen Beiträge der immer gleichen Blogs liefert, sondern einem immer neue interessante Blogs gezeigt werden und man so seine tägliche Dosis Nachrichten auch einmal aus einer anderen Sichtweise präsentiert bekommt.
Außerdem kann man mit Zite seine Nachrichten nach bestimmten Kategorien filtern, sodass ich, wenn ich Lust auf News über Gadgets habe (und das habe ich dank Zite in letzter Zeit oft), einfach nur News zu diesem Thema angezeigt bekomme.

Ihr könnt euch ja einfach mal eine eigene Meinung bilden, den Link zu Zite findet ihr hier:
[appbox appstore 419752338]

The Silent Age – Super Spiel braucht Unterstützung

20130428-205219.jpg

phimemAngebot: Da ich in den Aufruf-Statistiken feststelle, dass immer wieder Leute zu diesem Artikel kommen, weil sie auf Google eine Frage stellen, die in diesem Artikel nicht beantwortet wird, biete ich Euch an, weitere Fragen zu diesem Artikel (oder darüber hinaus) an kontakt@phimema.de zu senden, ich versuche so schnell wie möglich zu antworten!


Ein sehr gutes und leider viel zu wenig beachtetes Spiel im App Store ist “The Silent Age” aus dem Entwicklerstudio “House on Fire”, das ich vor kurzem zufällig entdeckt habe. Es ist allerdings bisher nur auf Englisch verfügbar, das zwar nicht zwingend notwendig ist, um weiterzukommen, aber doch vor allem wegen der zum Teil sehr lustigen Monologe empfehlenswert ist, ein paar Englischkenntnisse zu besitzen.

Es handelt sich um ein Point-and-Click-Adventure, bei dem man einen nicht gerade sehr erfolgreichen Mann in den 80ern spielt, dem eine Zeitmaschine in die Hände fällt, mit der man nun von den 80ern in die 2000er Jahre und wieder zurück wechseln kann.

Genau das macht das Spiel aus, den man kommt nur weiter, indem man von Zeit zu Zeit springt und immer wieder Dinge verändert, somit ist es ein echtes Knobelspiel, das aber nicht zu schwer ist und somit immer lösbar.
Ich habe auf jeden Fall selten ein Spiel gesehen, das so viel Spaß macht und sich auch noch so sehr von anderen Spielen absetzt. Noch besser: Es ist kostenlos zu haben!
Um Euch einen Einblick zu geben, werde ich in nächster Zeit in meinem Youtube-Zweitaccount “phimemaLP” einige Let’s-Play-Videos veröffentlichen.
Update: Video eins des “Let´s Play” zu The Silent Age ist jetzt auf Youtube zu sehen:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=3htHgompq88&w=560&h=315]

Doch nun zum “Haken”: Da das Spiel vollkommen frei ist und die Entwickler auch etwas verdienen müssen, kommt nach dem Kapitel 5 – “Epilog” – eine Aufforderung, ein wenig zu spenden. Dies kann man auf der offiziellen Kickstarter-Seite zu The Silent Age machen. Somit unterstützt man die Entwickler und finanziert auch noch Teil zwei des Spiels mit.
Ich habe natürlich auch ein paar Euro gespendet und bin schon auf Teil zwei gespannt!

20130428-205256.jpg

20130428-205305.jpg

Pebble SmartWatch: Hype ist groß

Einige werden bestimmt schon von der Pebble gehört haben, schließlich hat sie auf der Crowdfunding-Plattform kickstarter.com von 85.000 Nutzern etwa 10 Millionen $ eingefahren.
Für alle, die sie noch nicht kennen: Die Pebble ist eine “SmartWatch”, die man per Bluetooth 4.0 mit dem Handy verbinden kann um sich somit etwa SMS und Anrufe anzeigen lassen zu können. Außerdem soll später einmal eine Art AppStore entstehen mit Apps für das den die (?) Pebble, um die Uhr somit mit verschiedenen Funktionen zu erweitern.
Die Pebble hat ein E-Paper-Display wie man es aus Ebook-Readern kennt, was sehr stromsparend ist und die Uhr somit lange laufen lässt.

20130125-212959.jpg
Sehr interessant jedenfalls ist, dass die gestern im AppStore erschienene Pebble-App bereits etwa 20 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,5 Sternen hat, obwohl man die App noch gar nicht nutzen kann, da die Pebble noch gar nicht verschickt wurde. Dies zeigt aber, wie gespannt die Unterstützer schon sind und dass sie es gar nicht mehr abwarten können, die Uhr bald am Arm tragen zu können.
Die Idee ist jedenfalls sehr vielversprechend und mal sehen, was sich so alles ergibt. Vielleicht ist die Pebble in ein paar Jahren so ein Statussymbol wie das iPhone!

20130125-213009.jpg

Vergleich: Temple Run vs Temple Run 2

Ich vergleiche heute die Spiele Temple Run und Temple Run 2.

Für alle, die es nicht kennen: Man muss vor Affen wegrennen. Es gibt aber wiederum ein paar Hindernisse, die einen aufhalten. Man muss dann springen oder ducken. Man sammelt dabei Coins ein, die man benötigt, um weitere Extras freizuschalten.

Im zweiten Spiel gibt es im Gegensatz zum ersten Spiel nur einen Affen. Auch der Hintergrund wurde geändert. Im ersten Spiel war nur Sumpf außenherum. Aber im zweiten Spiel ist es abenteuerlicher. Man seilt sich jetzt an Seilen entlang und es alles freundlicher aus.

Ich finde das Spiel besser als das Erste, weil es optisch besser gemacht wurde. An der Steuerung hat sich nichts verändert.

Temple Run 1

Temple Run 1

Temple Run 2 (unten)

Temple Run 2

Link zum iTunes Store:

%d Bloggern gefällt das: