Archiv für Mai 2014

Watch_Dogs und die Berichterstattung

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von Karllie

Egal um welchen AAA Titel es sich handelt. Die Fachpresse haut Spitzenbewertungen raus sobald das Spiel erschienen ist. Hier geht es nicht um die zum Teil zu hohen gekauften Bewertungen, sondern um die schlechte und schlampige Berichterstattung.

Die Gamestar hat gestern ihren Artikel zu Watch Dogs veröffentlicht. Nach dem Motto “erster”. Das hört sich nicht nur nach einem der dümmsten Sprüche der YouTube- Kommentargesellschaft an, es ist auch noch reinste Verarsche. Der Artikel behandelt den Multiplayer von Watch Dogs nicht. Es wird nur als eine Vorschau gekennzeichnet. Das Test Video, welches hier ebenfalls nicht den Multiplayer erwähnt, oder bestimmte Punkte der Kampagne nennen kann (Gameplay) ist ebenfalls nur eine Preview. Es sind unfertige Berichte.

Wollen wir immer früher diese Berichte lesen, egal ob diese unvollständig sind?

Nein. Es ist nicht schlimm, wenn es etwas länger braucht bis der vollständige Bericht fertig ist. Die Kritik,welche ich in diesem Beitrag an dich, den Leser, bringen möchte ist, dass frühe Berichte nicht vollständig sind und ebenfalls keine Aussagekraft haben. Wen interessiert wo welcher Pixel fehlt? Es ist viel wichtiger, wie die Langzeitmotivation in diesen Spielen ist. Um das herauszufinden braucht man seine Zeit.

Das Problem ist, dass nicht nur die Gamestar, welche nur ein Beispiel ist, diese Taktik verfolgt. Es machen auch alle anderen professionellen Seiten. Diese möchten schon jetzt Klicks sammeln. In einer Woche dann nochmal, wenn der endgültige Bericht mit Punktebewertung draußen ist.

Das Highlight war der Kommentar des Redakteurs. Dieser berichtet von einer Open-World-Dröhnung in seinem Fazit. Viel und schnell zu spielen nimmt eben den Spaß. Mein Test zu Watch Dogs kommt,  wenn ich in dem Spiel die ganze Kampagne, über 70 % der Nebenmissionen und mehrere Stunden im Multiplayer gespielt habe. Das wird noch seine Weile dauern.

Was denkst du von diesem Thema?

Ovation – Der Beifall nimmt kein Ende

Dieser phimemArtikel wurde verfasst von willhaben

“Gut Ding will Weile haben”. Speziell bei Warentests sollte dies mittlerweile Praxis sein, doch auch wir ertappen uns bei zu schnellen Tests, oder zu schnellen Urteilen. Meistens erhärtet sich unser Verdacht, was Stärken oder Schwächen anbelangt, doch das legitimiert uns nicht dazu, zu schnell zu urteilen.

Nun, ich habe euch vor mehr als zwei Monaten einen ausführlichen Test über die KitSound Ovation Soundbar versprochen. Mögen die Spiele nun beginnen!

KitSounds Kampfansage mit einer Ausgangsleistung von 60 Watt und einem Frequenzspektrum von 30 – 20.000 Hz verdrängen nahezu alle Fernseher – Lautsprecher aus der näheren Auswahl. Die HDMI-Einngänge haben einen netten Nebeneffekt. Statt 4 können nun 5 HDMI Geräte an den Fernseher angeschlossen werden. Dies geschieht durch die 2 HDMI Eingänge in der Soundbar und durch den einen Ausgang. Unsere Testgeräte waren neben der Kombination X-Box 360 – Beamer auch dieselbe Kombination mit einer PS3 statt X-Box. Das Ergebnis war doch erstaunlich. Obwohl das Signal in der Soundbar gefiltert wurde, haben wir keine Unterschiede im Lauffluss zu einem handelsüblichen Fernseher feststellen können. Getestete Spiele wahren z.B. “Need For Speed Most Wanted”
sowie “Far Cry 3″ und “Call of Duty: Black Ops II”.

Selbst Fernsehen, z.B. die Tagesschau im ARD, hört sich gleich viel realistischer an. Hierbei kam das optische Kabel zum Einsatz, übrigens war dieses im Lieferumfang, genauso wie ein HDMI – Kabel, enthalten. Die enthaltene Fernbedienung Reagiert nicht immer beim ersten Drücken, darauf muss man sich einstellen. Wenn die Lautstärke, der Bass oder die Höhen verändert wurden lässt sich das leider nicht anzeigen, weder im Film, noch an der Soundbar. Man kann nur ein rotes leuchten der LED, direkt neben dem Logo wahrnehmen, wenn man auf der Fernbedienung (erfolgreich) einen Knopf gedrückt hat. Im Standby ist eben diese rote LED an, wenn z.B. ein Film angeschaut wird schaltet sich die Auswahlanzeige (z.B. HDMI1 oder HDMI2) aus. Der Klang ist einfach phänomenal. Jedes kleinste Geräusch, das der Fernseher verschluckt hat wird wiedergegeben. Endlich stimmt auch der Bass, der hat bei den Fernseh-Lautsprechern gefehlt. Ursprünglich hörte es sich flach, blechern und kraftlos an, doch dank der Soundbar macht Spielen wieder Spaß. Der Film “Inception”, welcher wahrlich ein Klangerlebnis ist, brachte uns fast Kino – Feeling. Die Bässe brachten unsere Herzen zum beben, während die Höhen uns das Herz zerrissen.

Was das Abspielen der Musik anbelangt, lässt sich nur sagen, dass es wieder einmal auf die präferierende Musik ankommt. Die meisten Titel gefielen mir im “Music” – Modus am besten. Eine Ausnahme bildete “Animals” von Martin Garrix. Der Raumklang, durch den “Movie” – Modus ausgelöst, gefiel mir hier dann doch deutlich besser. Den “Night”-Modus hingegen benutze ich überhaut nicht, da dies den selben Effekt wie der Fernseh-Lautsprecher erzielt.

Abschließend kann ich die Ovation Soundbar nur jedem Empfehlen, der weder ein Satellitensystem, noch eine andere Soundbar hat. Zu unserem tiefsten Bedauern hat mobilefun.de, von denen wir diese gesponsert bekommen haben, die Soundbar aus dem Angebot genommen. Dafür fanden andere Marken, wie zum Beispiel Jawbone, in ihr Sortiment.

Was ich fast vergessen hätte: Die Soundbar muss vor dem Abspiel-Gerät angeschaltet sein, da es sonst Probleme mit dem Bild – Blackscreen, dafür aber Ton – oder mit dem Ton – Bilder, aber kein Ton – geben kann. Wenn man sie nicht nach jeder Benutzung auf der Rückseite ausschaltet sollte solch ein Problem aber nicht auftauchen.

DSC_4900

Die KitSound Ovation Soundbar zwischen Playstation 3 und LG Smart TV geschaltet. Die Antirutschpads, ähnlich derer der Nanomatten, hält die Soundbar auf jedem Untergrund Rutschfest. Egal ob Glas oder Holz, sie bleibt beim Gegenrempeln so stehen.

Die KitSound Ovation Soundbar im Bluetooth – Modus, verbunden mit Bobobos Samsung Galaxy S3

DSC_4920

Wenn wir für euch einen Test zu einem speziellen Produkt, aus der Mobilefun-Palette machen sollen, schreibt uns unter kontakt@phimema.de eine kurze Mail. Oder nutzt einfach mal die Kommentar-Funktion, zu finden unter “Dein Senf”. Auch stehen wir euch über unsere Sozialen Netzwerke, wie Twitter, Facebook, Instagram, oder YouTube zur Verfügung. Schaut mal rein, und sagt uns, was ihr davon haltet.

Mehr von uns: Es gibt TestsVideos und Let’s Plays.

mobilefun jetzt auch auf Facebook + Gewinnspiel(e)

Wie aufmerksame Leser schon festgestellt haben werden, haben wir in letzter Zeit viele Produkte unseres Partners mobilefun.de getestet. Von etlichen iPhone-Hüllen über Gadgets bis zu Lautsprechern und einer Soundbar war bei unseren Tests schon so einiges dabei. Doch der Shop von Mobilefun ist prall gefüllt und es kommen von Tag zu Tag neue Produkte hinzu. Und so werden unsere Test hoffentlich noch weiter gehen. Denn Mobilefun liefert nicht nur Produkte mit guter Qualität, sondern auch sehr schnell.

Was mir schon seit längerem aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass mobilefun bisher nicht wirklcih in den Sozialen Netzen aktiv war. Doch das soll sich jetzt ändern, denn ab sofort gibt es auch Mobilefun auf Facebook. Um die Eröffnung der Seite zu feiern, gibt es dort auch ein kleines Gewinnspiel, bei dem es eine Samsung Gear Fit zu gewinnen gibt. Die Gear Fit ist ein wirklich sehr interessantes Gadget, welches es einem ermöglicht, jegliche Fitness-Aktivitäten den ganzen Tag über zu tracken. In jedem Fall ein interessantes Gerät, bei dessen Verlosung man unbedingt teilnehmen sollte. Zumal die Teilnahme ganz einfach ist: Einfach Mobilefun auf Facebook liken (wer schon dabei ist kann auch gleich phimema liken) und in die Kommentare zur Verlosung schreiben, welches Samsung Galaxy S5-Zubehör euch auf Mobilefun.de am besten gefällt. Danach suchen könnt ihr hier.

Und wem das nicht reicht, der sollte weiter lesen (ACHTUNG SPOILER!): Denn was glaubt ihr, hat es mit den geforderten Kommentaren auf sich? Wieso wollen die ausgerechnet Galaxy-S5-Zubehörwünsche? Mobilefun ist vor allem dafür bekannt, auch Produkte anzubieten, die man sonst nicht so leicht bekommt. Dazu gehören vor allem die Pebble, die wegen der Zollprobleme immer noch schwer zu kaufen ist hier in Deutschland (unser Test folgt bald), aber etwa auch der Sphero 2.0. Oder, wie auf Facebook in einer 5-Sterne-Bewertung zu lesen ist, eine Sony Xperia Z Hülle, die es sonst nirgends zu kaufen gibt. Und natürlich war Mobilefun auch direkt zum Start des aktuellen Samsung-Flaggschiffs mit neuen Hüllen am Start. Hiermit kommen wir zum Spoiler:
Denn nach erfolgter Verlosung der Gear Fit werden wir zusammen mit Mobilefun auch hier eine Verlosung anbieten, und zwar hauptsächlich mit Galaxy-S5-Zubehör. Man darf also gespannt sein!

Damit bleibt mir nichts weiter übrig, als allen Teilnehmern viel Glück bei der Verlosung zu wünschen! Bis es dann auch hier soweit ist mit unserer eigenen, kleinen Verlosung.

%d Bloggern gefällt das: